Märkte & Kurse

VOLKSWAGEN AG VZ
ISIN: DE0007664039 WKN: 766403 Typ: Aktie DIVe: 7,03% KGVe: 3,63
 
130,520 EUR
+3,56
+2,80%
Echtzeitkurs: heute, 12:45:49
Aktuell gehandelt: 71.417 Stk.
Intraday-Spanne
128,240
130,880
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -34,95%
Perf. 5 Jahre -7,98%
52-Wochen-Spanne
120,060
208,200
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
08.08.2022-

VW-Finanzsparte verdient weiter prächtig und erhöht Prognose

BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Die Volkswagen-Finanzsparte geht nach einem bisher starken Geschäftsverlauf auch im Gesamtjahr von mehr Gewinn aus als bisher. Hohe Wiederverkaufspreise von Leasing-Rückläufern und niedrige Kredit- und Restwertrisiken lassen das Management um Chef Christian Dahlheim zuversichtlicher werden: Bisher hatte der Absatzfinanzierer Volkswagen Financial Services (VWFS) mit einem operativen Ergebnis von rund 4 Milliarden Euro gerechnet, nun soll es dann doch deutlich mehr werden. Allerdings werde das Ergebnis unter dem Wert des Vorjahres von 5,7 Milliarden Euro bleiben. Finanzchef Frank Fiedler warnte am Montag vor hoher Inflation und knapperen Geldbeuteln bei den Kunden.

Zwar hätten auch die Kunden von VWFS dank hoher Sparquoten in der Vergangenheit noch einiges auf der hohen Kante. Unter anderem mit den absehbar steigenden Energiepreisen würden aber wohl einige in "existenzielle Situationen" geraten, sagte Fiedler in einer Telefonkonferenz. "Da kommen wir jetzt in eine echte Konkurrenz." Das Unternehmen aus Braunschweig habe aber schon immer sehr vorsichtig agiert und ein Mehrfaches dessen für Kreditausfälle zurückgelegt, als letztlich nötig gewesen sei.

Zu den "extrem günstigen Zinsen" der jüngeren Vergangenheit werde man nicht mehr zurückkommen, sagte Fiedler. In jüngster Zeit war das Zinsniveau am Finanzmarkt gestiegen. "Das müssen wir durchpreisen und das wird natürlich auch das Konsumverhalten beeinflussen", verwies der Manager auf Risiken für künftige Vertragsabschlüsse. Der Boom bei den Gebrauchtwagenwerten werde im zweiten Halbjahr ebenfalls zurückgehen. Dennoch erwartet er nach eigener Aussage ein operatives Jahresergebnis von rund 5 Milliarden Euro.

Die Finanzsparten der Autokonzerne stehen derzeit gut da, weil sie aus dem Leasing zurückkehrende Gebrauchtwagen zu hohen Preisen weiterverkaufen können. Neuwagen sind wegen Produktionseinschränkungen knapp, daher greifen die Kunden verstärkt auch zu Gebrauchtwagen. Zudem sind die Kreditausfälle weiter sehr niedrig. In der vergangenen Woche hatte daher bereits der VW-Konzernvorstand die Aussichten für die im Konzern versammelten Finanzdienstleister angehoben und das Jahresziel für das operative Ergebnis von rund 4,5 Milliarden Euro auf rund 5 Milliarden Euro erhöht. Zu dem entsprechenden Konzernbereich gehören neben VWFS auch noch andere Finanzdienstleister wie diejenigen von Scania und der Porsche Holding Salzburg.

Die Geschäfte liefen für VWFS zwar auch im ersten Halbjahr mit einem Anstieg des operativen Ergebnisses um 27,5 Prozent auf 2,98 Milliarden Euro prächtig. Wegen der Absatzflaute im VW-Konzern infolge des Teilemangels ging aber der Vertragsbestand zurück: Er sank um 1,2 Prozent auf knapp 22 Millionen Verträge. Manager Dahlheim verspricht sich viel von der Übernahme des Autovermieters Europcar durch ein VW-geführtes Konsortium und will VWFS zum zentralen Mobilitätsdienstleister im Konzern umbauen. Langfristig soll die Firma dauerhaft rund 4 Milliarden Euro operativen Gewinn pro Jahr erwirtschaften./men/stw/jha/

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
VOLKSWAGEN AG VZ 130,660 EUR 04.10.22 12:31 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 2.156 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.10.2022 23:00 ROUNDUP: US-Automarkt schwächelt weiter - VW und ...
03.10.2022 20:40 US-Autoabsatz von Volkswagen legt im dritten Quart...
03.10.2022 20:30 WDH: VW-Tochter Porsche steigert US-Absatz im drit...
03.10.2022 17:33 VW-Tochter Porsche steigert US-Absatz im dritten Q...
03.10.2022 10:07 AKTIEN IM FOKUS: Porsche AG unter Ausgabepreis - V...
03.10.2022 06:10 IG Metall: Viele Betriebe im Osten auf Weg zur 3...
02.10.2022 19:13 WDH: Trend zur Automatik - Viele Autofahrer schalt...
02.10.2022 14:41 Russland verhängt Einfuhrverbot für Laster aus E...
02.10.2022 14:19 Trend zur Automatik - Viele Autofahrer schalten ni...
30.09.2022 18:23 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax dämmt Woche...
30.09.2022 15:20 ROUNDUP/VW-Übernahmeschlacht: Milliardenforderung...
30.09.2022 15:19 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 30.09.2022 - 1...
30.09.2022 14:45 Aktien Frankfurt: Dax pendelt vor langem Wochenend...
30.09.2022 11:55 Aktien Frankfurt: Neuer Stabilisierungsversuch bei...
30.09.2022 11:36 AKTIEN IM FOKUS 2: Porsche AG verteidigt IPO-Preis...
30.09.2022 10:50 Porsche-SE-Anleger kassieren im Prozess zur VW-Üb...
30.09.2022 10:02 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Neuer Stabili...
30.09.2022 08:44 AKTIE IM FOKUS: Börsenneuling Porsche AG bei Trad...
30.09.2022 06:35 ROUNDUP: Prozess zur VW-Übernahmeschlacht vor ric...
30.09.2022 05:50 Entscheidung im Musterverfahren zur VW-Übernahmes...

Börsenkalender 1M

27.10.22
Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services