Märkte & Kurse

E.ON SE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000ENAG999 WKN: ENAG99 Typ: Aktie DIVe: 5,20% KGVe: 11,47
 
10,040 EUR
+0,03
+0,35%
Echtzeitkurs: 03.02.23, 22:26:24
Aktuell gehandelt: 328.870 Stk.
Intraday-Spanne
9,980
10,090
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -18,65%
Perf. 5 Jahre +21,66%
52-Wochen-Spanne
7,300
12,462
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
13.07.2022-

ROUNDUP: FDP ruft nach AKW-Inventur und 'Kernkraftgipfel'

BERLIN (dpa-AFX) - Die FDP bleibt trotz des Neins der Koalitionspartner SPD und Grüne bei der Forderung, über eine Verlängerung der Laufzeiten der drei verbliebenen deutschen Atomkraftwerke zu sprechen. Fraktionsgeschäftsführer Johannes Vogel forderte von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) eine ernsthafte technische Prüfung. "Wir sind in der schwersten Energiekrise seit Jahrzehnten und wir wollen mutwillig aus eigener Entscheidung sichere und klimaneutrale Kraftwerke vom Netz nehmen. Das ist absurd", sagte Vogel dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Mittwoch).

Der wartungsbedingte Lieferstopp über die Ostseepipeline Nord Stream 1 und die Befürchtung, dass Russland den Gashahn zulassen könnte, hat die Diskussion über die drei AKW neu entfacht. Sie sollen Ende des Jahres abgeschaltet werden. Auch Unionspolitiker fordern wegen eines drohenden Gasmangels seit längerem einen weiteren Betrieb der Atomkraftwerke Isar 2, Emsland und Neckarwestheim 2.

Habeck und Umweltministerin Steffi Lemke (ebenfalls Grüne) hatten in einem Prüfvermerk im März von längeren Laufzeiten abgeraten. Einem kleinen Beitrag zur Energieversorgung stünden große wirtschaftliche, rechtliche und sicherheitstechnische Risiken entgegen. Eine Verlängerung der Laufzeiten brächte im kommenden Winter keine zusätzlichen Strommengen, sondern frühestens im Herbst 2023 nach erneuter Befüllung mit neuen Brennstäben. Die drei AKW erbringen rund fünf Prozent der deutschen Stromproduktion. Auch die Betreiber der Anlagen haben Laufzeitverlängerungen eine Absage erteilt.

Vogel forderte von Habeck eine Bestandsaufnahme, was die Verfügbarkeit von Brennstäben für einen Weiterbetrieb angeht. "Der Energie- und Wirtschaftsminister sollte jetzt ganz kurzfristig dafür sorgen, dass wir eine saubere Inventur kriegen: Wie viele Brennstäbe in welchem Kraftwerk sind noch da? Und dann können wir weiter diskutieren." Der energiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael Kruse, schlug in der "Welt" einen "Kernkraftgipfel" vor.

Auch die Union hält ihren Druck auf die Regierung aufrecht. Der CDU-Energieexperte Mark Helfrich (CDU) sagte der "Welt", eine Nachrüstung mit Brennstäben sei nicht nötig, wenn man sie mit reduzierter Leistung fahre. Der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber (CSU), sagte der Funke-Mediengruppe: "Es ist für die Menschen nicht nachvollziehbar, warum eine Laufzeitverlängerung aus ideologischen Gründen ausgeschlossen wird, Kohlekraftwerke aber hochgefahren werden."

Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm hält die AKW nicht für entscheidend. "Die Gasverstromung lässt sich kurzfristig durch die Kohleverstromung ersetzen", sagte Grimm dem "Handelsblatt". Sie hält aber den Weiterbetrieb der drei AKW um etwa fünf Jahre grundsätzlich für notwendig. "Solange die erneuerbaren Energien noch nicht ausreichend ausgebaut und noch keine Gaskraftwerke zugebaut sind, werden wir ohne die Kernkraftwerke in großem Umfang Kohlekraftwerke im System halten und auch betreiben müssen."

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hält hingegen nichts von längeren Laufzeiten. "Für die Energiewirtschaft in Deutschland ist klar: Der Ausstieg aus der Stromerzeugung aus Atomkraft ist beschlossen. Niemand in der Energiewirtschaft möchte in diese risikobehaftete und teure Technologie zurück", sagte Hauptgeschäftsführerin Kerstin Andreae, der "Rheinischen Post"./shy/DP/zb

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
E.ON SE 10,015 EUR 04.02.23 12:43 Lang & S...
RWE AG 40,500 EUR 03.02.23 22:59 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   18 19 20 21 22    Anzahl: 704 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
10.08.2022 08:19 Aktien Frankfurt Ausblick: Zurückhaltung vor US-I...
10.08.2022 07:05 Hohe Energiepreise belasten Eon weiterhin - profit...
10.08.2022 07:00 DGAP-News: E.ON SE: E.ON bestätigt erneut Ausblic...
10.08.2022 05:50 Eon legt Halbjahreszahlen vor - Aussagen zu Energi...
08.08.2022 18:27 ROUNDUP 2/Aktien Frankfurt Schluss: Schwungvoller ...
08.08.2022 18:04 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Schwungvoller Wo...
08.08.2022 14:56 Aktien Frankfurt: Dax legt deutlich zu dank freund...
08.08.2022 13:50 ROUNDUP: 'Da wusste jemand, was er tat' - Manager ...
08.08.2022 11:55 Aktien Frankfurt: Verhalten freundlich - Anleger v...
07.08.2022 20:35 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten ...
07.08.2022 13:43 Hitzige Diskussion um Papier zu Sicherheit bayeris...
05.08.2022 17:51 Hella schlägt neue Mitglieder für Gesellschafter...
05.08.2022 08:37 SPD-Chefin wirbt für Übergewinnsteuer - FDP-Gene...
04.08.2022 18:27 Bundesregierung einigt sich auf Verordnung zur Gas...
04.08.2022 10:27 SPD-Fraktionsvize Miersch fordert Energiegipfel
04.08.2022 06:35 ROUNDUP: Söder und Merz besuchen AKW - Streit um ...
03.08.2022 11:37 Staatliches Ladesäulennetz: Wettbewerber reichen ...
02.08.2022 14:13 Mildes Wetter, hohe Preise, wenig Wachstum: Energi...
01.08.2022 18:48 ROUNDUP 3/Gaskrise: Erstes Steinkohlekraftwerk keh...
01.08.2022 17:15 ROUNDUP 2/Gaskrise: Erstes Steinkohlekraftwerk keh...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services