Märkte & Kurse

E.ON SE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000ENAG999 WKN: ENAG99 Typ: Aktie DIVe: 6,27% KGVe: 9,28
 
7,950 EUR
+0,10
+1,27%
Echtzeitkurs: heute, 18:52:01
Aktuell gehandelt: 621.837 Stk.
Intraday-Spanne
7,608
7,998
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -27,77%
Perf. 5 Jahre -16,24%
52-Wochen-Spanne
7,710
12,548
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
17.04.2022-

Strom und Gas werden noch teurer

HEIDELBERG (dpa-AFX) - Um die Strom- und Gasrechnung zu begleichen, müssen viele Menschen in Deutschland bald noch tiefer in die Tasche greifen als sie es ohnehin schon tun. Denn die derzeit auf einem Höchstniveau befindlichen Energiepreise werden in den kommenden Monaten insgesamt weiter steigen, wie das Vergleichsportal Verivox am Sonntag mitteilte und sich dabei auf Veröffentlichungen von Energieanbietern bezog.

Für die Monate April, Mai und Juni hätten Grundversorger, in deren Gebiet 13 Millionen Haushalte liegen, beim Strom 166 Preiserhöhungen angekündigt - im Schnitt verteuern sich die Tarife hierbei um 19,5 Prozent. Wie viele dieser Haushalte bei den Grundversorgern Verträge haben oder bei anderen Anbietern sind, ist nicht bekannt. Verivox-Energiefachmann Thorsten Storck sagt, dass sich die Großhandelspreise für die Stromversorger innerhalb eines Jahres verdreifacht hätten. Immerhin fällt die EEG-Umlage Mitte 2022 weg. Das allerdings werde den Anstieg der Energiekosten für die Haushalte "nur leicht abmildern", sagt Storck.

Beim Gas zählt Verivox im zweiten Quartal 118 Preiserhöhungen von Grundversorgern, in deren Gebiet sieben Millionen Haushalte liegen. Im Schnitt verteuern sich die Tarife hierbei um 42,3 Prozent.

"Alle Gasanbieter in Deutschland haben mit historisch hohen Einkaufspreisen zu kämpfen", sagt Verivox-Experte Storck. "Der Krieg in der Ukraine und ein möglicher Gas-Lieferstopp verschärfen die Situation noch zusätzlich." Daher müssten sich die Verbraucherinnen und Verbraucher auch in den kommenden Monaten auf steigende Preise einstellen, so Storck.

Der Blick nach vorne ist also alles andere als vielversprechend, und auch der Blick zurück ist ernüchternd. Nach Berechnung von Verivox haben sich die Strompreise in Deutschland binnen eines Jahres um etwa die Hälfte erhöht. Zahlte ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden noch 1171 Euro per annum für Strom, so sind es nun 1737 Euro. Die durchschnittlichen Jahrespreise sind brutto, also inklusive Mehrwertsteuer.

Beim Gas zeigte die Preiskurve noch deutlicher nach oben: Musste eine beispielhafte Familie mit einem Gasverbrauch von 20 000 Kilowattstunden im April 2021 noch 1184 Euro pro Jahr ausgeben, so sind es derzeit 2787 Euro - das ist ein Anstieg von 135 Prozent./wdw/DP/zb

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
E.ON SE 7,918 EUR 28.09.22 18:38 Lang & S...
RWE AG 38,790 EUR 28.09.22 18:37 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   1 2 3 4 5    Anzahl: 765 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
07.09.2022 18:28 ROUNDUP/Atomkraftwerke in Reserve: Habeck weist Zw...
07.09.2022 17:32 GESAMT-ROUNDUP: EU will Übergewinne abschöpfen u...
07.09.2022 16:55 ROUNDUP/Einnahmegrenze für Stromerzeuger: EU-Vors...
07.09.2022 16:29 Habeck 'verwundert' über Brief von AKW-Betreiber
07.09.2022 16:18 Einnahmegrenze für Stromerzeuger: EU-Vorschläge ...
07.09.2022 15:42 AKW-Isar-Betreiber: Reservebetrieb 'technisch nich...
07.09.2022 14:29 ROUNDUP 2: EU-Kommission will übermäßige Gewinn...
07.09.2022 13:08 EU-Kommission will übermäßige Gewinne von Energ...
07.09.2022 12:03 AKTIEN IM FOKUS: Bericht über hohe Strompreis-Gre...
07.09.2022 12:00 Aktien Frankfurt: Anleger bleiben unruhig - Geldpo...
07.09.2022 10:25 Merz an Scholz zu Atomkraft-Plänen: 'Stoppen Sie ...
06.09.2022 19:59 ROUNDUP/Lang: AKW-Plan hat nichts mit Landtagswahl...
06.09.2022 17:28 Scholz stellt sich hinter Habecks Atomkraft-Vorsch...
06.09.2022 17:03 Lang: AKW-Plan hat nichts mit Landtagswahl in Nied...
06.09.2022 09:21 Kretschmann hält Entscheidung zu Atommeiler-Reser...
06.09.2022 09:04 Unionsfraktion: AKW-Streckbetrieb reicht für Prob...
06.09.2022 08:51 Nouripour: Möglicher AKW-Weiterbetrieb ist Zumutu...
06.09.2022 06:00 ROUNDUP: Nach Habecks AKW-Vorschlag droht Krach in...
05.09.2022 21:31 ROUNDUP 3/Atomkraft auf Abruf: Habeck will zwei AK...
05.09.2022 21:02 Habeck will AKWs nach Wiederanfahren nicht vorzeit...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services