Märkte & Kurse

E.ON SE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000ENAG999 WKN: ENAG99 Typ: Aktie DIVe: 5,55% KGVe: 9,88
 
9,122 EUR
+0,01
+0,13%
Echtzeitkurs: heute, 18:38:39
Aktuell gehandelt: 219.245 Stk.
Intraday-Spanne
9,014
9,148
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -15,19%
Perf. 5 Jahre -6,96%
52-Wochen-Spanne
7,300
12,548
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
23.02.2022-

Energieverband fordert Ampel zu Entlastungspaket auf

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) rechnet mit steigenden Energiepreisen und hat die Ampel-Koalition zu umfassenden Entlastungen aufgefordert. Die jüngsten Energiepreissteigerungen seien zwar vor allem marktbedingt, das Preisniveau sei aber insbesondere auch auf staatliche Interventionen zurückzuführen, so der BDEW. An diesem Mittwoch könnten die Spitzen der Koalition aus SPD, Grünen und FDP sich über Grundzüge eines Entlastungspakets verständigen.

Seit dem vergangenen Jahr seien Verbraucherinnen und Verbraucher, Unternehmen wie Energieversorger in "nie dagewesener Weise" mit steigenden Preisen an den Energiegroßhandelsmärkten konfrontiert, so der Verband. Für die Energieversorger bedeute dies deutlich höhere Kosten für die Beschaffung von Energie. Die meisten Kunden müssten über kurz oder lang mit steigenden Energiekosten rechnen. "Kein seriös agierender Energieversorger nutzt die aktuelle Situation aus, um sich selbst auf Kosten der Verbraucherinnen und Verbraucher zu bereichern."

Steuern, Abgaben und Umlagen bestimmten weiterhin durchschnittlich 40 Prozent des Haushaltsstrompreises. Gleichzeitig werde der Staat nach Schätzungen des BDEW allein durch die höheren Tarife bei Strom und Gas in diesem Jahr rund 2,5 Milliarden Euro zusätzlich an Umsatzsteuer einnehmen.

Konkret fordert der Verband, die EEG-Umlage über die Stromrechnung früher als geplant abzuschaffen - obwohl eine unterjährige Abschaffung für die Energieunternehmen mit sehr hohem Aufwand verbunden sein werde. Innerhalb der Koalition ist im Gespräch, die Umlage bereits zur Jahresmitte und nicht wie geplant Anfang 2023 abzuschaffen.

Ferner spricht sich der BDEW dafür aus, die Stromsteuer auf das europarechtlich zulässige Mindestmaß abzusenken. Außerdem sollte der Staat das Mehrwertsteuer-Plus an die Verbraucher zurückgeben, etwa über ein Klimageld. Haushalte mit niedrigem Einkommen sollten gezielt unterstützt werden, wie auch energieintensive Unternehmen./hoe/DP/zb

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
E.ON SE 9,086 EUR 29.11.22 18:23 Lang & S...
RWE AG 41,830 EUR 29.11.22 18:24 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   20 21 22 23 24    Anzahl: 707 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
09.06.2022 12:36 ROUNDUP/Lindner: Debatte über Kernkraft-Rückkehr...
02.06.2022 16:22 Länder wollen regulatorische Maßnahmen gegen Kri...
02.06.2022 13:01 Eon und Deutsche Erdwärme wollen bei Geothermie-N...
01.06.2022 06:01 Studie: Generell ausreichend Flächen für Windrä...
25.05.2022 18:20 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax dank US-Bör...
25.05.2022 14:41 Aktien Frankfurt: Dax gibt vor Fed-Protokoll Gewin...
25.05.2022 12:05 Aktien Frankfurt: Dax gibt Gewinne großteils wied...
25.05.2022 09:27 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Kursg...
24.05.2022 10:44 Ministerium will bei Engpässen Gasverbrauch in St...
24.05.2022 10:10 AKTIEN IM FOKUS: Furcht vor Sondersteuer belastet ...
23.05.2022 08:35 RWE IM FOKUS: Zukunftsenergie im Auftrag der Bunde...
14.05.2022 13:52 Habeck fordert Bayern zu Umdenken bei Windkraft au...
14.05.2022 13:20 Kreise/EU-Kommission: Staatlicher Deckel könnte g...
14.05.2022 12:17 Deutschland stellt sich gegen grünes EU-Label fü...
13.05.2022 12:35 DGAP-DD: E.ON SE (deutsch)
13.05.2022 12:14 Aktien Frankfurt: Dax steuert nach Rücksetzer auf...
13.05.2022 11:14 DGAP-DD: E.ON SE (deutsch)
13.05.2022 10:13 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nach Durs...
13.05.2022 08:24 Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nach Durststrecke v...
12.05.2022 13:16 ROUNDUP: Bundesministerium: Längere Atomlaufzeit...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services