Märkte & Kurse

FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE0005785802 WKN: 578580 Typ: Aktie DIVe: 3,51% KGVe: 12,57
 
31,090 EUR
-0,13
-0,42%
Echtzeitkurs: 02.12.22, 22:26:22
Aktuell gehandelt: 27.241 Stk.
Intraday-Spanne
30,180
31,220
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -41,99%
Perf. 5 Jahre -62,62%
52-Wochen-Spanne
25,700
63,640
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
21.02.2022-

WOCHENAUSBLICK: Dax dürfte weiter unter dem Ukraine-Konflikt leiden

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Ukraine-Krise dürfte auch in der neuen Woche auf dem deutschen Aktienmarkt lasten. Zwischenzeitlich hatte sich die Stimmung zwar durch die Aussicht auf weitere Verhandlungen etwas aufgehellt, weil sich die Außenminister der USA und Russlands erneut treffen wollen. Der Westen ist aber angesichts des russischen Truppenaufmarsches im Grenzgebiet zur Ukraine weiterhin äußerst besorgt. Befürchtet wird, dass die Verlegung Zehntausender Soldaten der Vorbereitung eines Kriegs dienen könnte. Russland weist das zurück.

"Der Ukraine-Konflikt hängt wie eine graue Wolke über den Aktienmärkten", schrieb Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank. Die jüngsten Kursschwankungen an den Finanzmärkten begründeten sich aus den ökonomischen Risiken einer Eskalation der Lage. Ein militärisches Vorgehen Russlands würde wirtschaftliche Sanktionen nach sich ziehen. Je nach militärischer Eskalationsstufe würden auch Sanktionen abgestuft zum Einsatz kommen.

Laut dem Analysten Andreas Hürkamp von der Commerzbank dürfte der deutsche Leitindex Dax im Fall eines Einmarschs Russlands in die Ukraine Richtung 14 000 Punkte fallen. Aktuell stellt die runde Marke von 15 000 Punkten noch eine gute Unterstützung für das Börsenbarometer dar.

Allerdings, schränkte Hürkamp ein, hätten in der Historie regional begrenzte Kriege die Aktienmärkte oft nur kurzfristig belastet. Daher bestehe für langfristig orientierte Anleger, die in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt Aktienpositionen aufgebaut haben, durchaus die Möglichkeit, die Ukraine-Krise auszusitzen.

Für die Analysten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) stehen neben der Geopolitik die hohe Teuerung beziehungsweise die Antworten der Notenbanken darauf im Fokus. Diese machen ihre Geldpolitik auch davon abhängig, welche Rückschlüsse aktuelle Wirtschaftsdaten auf die Konjunktur und damit die Inflation zulassen.

So haben den Helaba-Experten zufolge in den USA jüngst die Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion positiv überrascht, während regionale Stimmungsindikatoren eher enttäuscht hätten. In der neuen Woche folgten nun unter anderem mit den Neubauverkäufen am Donnerstag und den Auftragseingängen langlebiger Güter am Freitag weitere Daten, die Hinweise zur Politik der US-Notenbank geben können.

An den Märkten wird laut Helaba spekuliert, ob die Fed im März den Zinserhöhungszyklus mit einem kleinen oder großen Schritt beginnen wird. Von den Fed-Mitgliedern seien dazu widersprüchliche Signale gekommen.

Nach Auffassung des Analysten Sven Streibel von der DZ Bank wird die Notenbank-Rhetorik insgesamt zwar schärfer. Nach der Fed und der britischen Notenbank stelle nun auch die Europäische Zentralbank eine restriktivere Geldpolitik in Aussicht. Allerdings sei die derzeit antizipierte US-Zinswende schon überregional vollumfänglich in den Kursen berücksichtigt. Anleger fürchten, dass bei unerwartet stark steigenden Zinsen zur Bekämpfung der Inflation Aktien gegenüber Anleihen in einem schlechteren Licht erscheinen.

Mit Blick auf die hierzulande anstehenden Konjunkturdaten richtet sich die Aufmerksamkeit am Dienstag auf den Ifo-Geschäftsklimaindex für Februar. Dieser dürfte laut Helaba wegen der anstehenden Corona-Lockerungen leicht zulegen. Unsicherheiten durch die Ukraine-Krise und Belastungen durch hohe Energiekosten blieben allerdings.

Darüber hinaus dürften in der neuen Woche auch Geschäftszahlen von Unternehmen neue Impulse liefern. Am Dienstag etwa öffnen der Medizinkonzern und Krankenhausbetreiber Fresenius sowie seine Dialysetochter Fresenius Medical Care ihre Bücher. Am Mittwoch folgt unter anderem der Rückversicherer Munich Re . Am Donnerstag schauen die Anleger zum Beispiel auf die Quartalszahlen der Deutschen Telekom und am Freitag auf die Resultate des Chemiekonzerns BASF ./la/bek/he/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
BASF SE 48,745 EUR 03.12.22 12:27 Lang & S...
DEUTSCHE TELEKOM AG 19,662 EUR 03.12.22 12:27 Lang & S...
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO... 30,970 EUR 03.12.22 12:27 Lang & S...
FRESENIUS SE & CO. KGAA 26,950 EUR 03.12.22 12:27 Lang & S...
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNGS-... 301,300 EUR 03.12.22 12:27 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   4 5 6 7 8    Anzahl: 159 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.06.2022 09:25 Fresenius will sich nicht konkret zu 'HB'-Bericht ...
31.05.2022 09:11 DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Fresenius Medica...
27.05.2022 13:48 DGAP-DD: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (deu...
27.05.2022 13:44 DGAP-DD: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (deu...
27.05.2022 08:35 FRESENIUS IM FOKUS: Schleichender Umbruch ist Inve...
13.05.2022 13:37 Fresenius bekräftigt auf HV Ziele - Kritik an Akt...
13.05.2022 12:14 Aktien Frankfurt: Dax steuert nach Rücksetzer auf...
13.05.2022 10:13 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nach Durs...
10.05.2022 10:00 Fresenius: Bleiben in Russland tätig - 'Verdienen...
04.05.2022 18:05 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Anleger sind vor...
04.05.2022 15:19 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 04.05.2022 - 1...
04.05.2022 14:42 Aktien Frankfurt: Zurückhaltung vor US-Zinsentsch...
04.05.2022 12:01 Aktien Frankfurt: Zurückhaltung vor US-Zinsentsch...
04.05.2022 11:38 AKTIEN IM FOKUS: Fresenius steigen und FMC fallen
04.05.2022 11:04 ROUNDUP 2: Steigenden Kosten belasten Fresenius un...
04.05.2022 09:46 ROUNDUP: Fresenius kämpft mit steigenden Kosten u...
04.05.2022 09:43 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Zurückhaltun...
04.05.2022 08:25 Aktien Frankfurt Ausblick: Leicht im Minus vor Fed...
04.05.2022 07:09 Fresenius belastet durch hohe Kosten und Gewinnein...
04.05.2022 07:08 DGAP-News: Fresenius Medical Care AG & Co. KGa...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services