Märkte & Kurse

BAYER AG
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000BAY0017 WKN: BAY001 Typ: Aktie DIVe: 3,93% KGVe: 10,88
 
57,700 EUR
+0,64
+1,12%
Echtzeitkurs: 01.07.22, 14:00:00
Aktuell gehandelt: 88.420 Stk.
Intraday-Spanne
55,830
57,750
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr +10,81%
Perf. 5 Jahre -49,12%
52-Wochen-Spanne
43,915
67,990
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
10.12.2021-

ROUNDUP 2: Bayer mit Erfolg in US-Glyphosat-Prozess - Warten auf Supreme Court

(Neu: UBS-Analyst im vierten Absatz)

SAN BERNARDINO/LEVERKUSEN (dpa-AFX) - Bayer hat in den USA einen weiteren Prozess um angebliche Krebsrisiken glyposathaltiger Unkrautvernichter gewonnen. Die Geschworenen in dem in San Bernardino (Kalifornien) verhandelten Fall wiesen die Behauptung der Klägerin zurück, die Verwendung des Herbizids Roundup habe ihre Erkrankung Non-Hodgkin-Lymphom ausgelöst. Die Aktien des Pharma- und Agrarchemiekonzerns legten am Freitagvormittag um eineinhalb Prozent auf 46,47 Euro zu. Wichtiger als der Prozessgewinn wird aber Anfang kommender Woche die Entscheidung des obersten US-Gerichts über eine mögliche Grundsatzverhandlung im Glyphosat-Streit.

Ein Bayer-Sprecher sprach am Freitag von einer weiteren "positiven Entwicklung in den Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in jüngster Zeit". So sei es Teil des Plans zum Beenden der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten, dass Fälle vor Gericht gebracht würden, wenn "Klägeranwälte unrealistische Forderungen stellen." Der Anwalt der Klägerin führte die Niederlage indes auf technische Umstände zurück, da der Prozess auch online via Zoom geführt wurde. Er kündigte an, in Berufung gehen zu wollen.

Bayer hatte bereits im Oktober einen anderen Fall für sich entscheiden können. Damals hatte eine Geschworenen-Jury in Los Angeles befunden, dass die Erkrankung eines Jungen mit dem Non-Hodgkin-Lymphom nicht auf die Verwendung von Roundup zurückgeht.

Anders als der Fall vom Oktober habe die aktuelle Entscheidung zu Gunsten von Bayer eine durchaus größere Signalwirkung, erklärt Analyst Michael Leuchten von der Schweizer Großbank UBS. Alle aktuellen Kläger, die noch keinem Vergleich mit Bayer zugestimmt hätten, hätten nun wohl einen Anreiz, das noch einmal zu überdenken. Denn mit dem jetzigen Urteil sei die Wahrscheinlichkeit größer geworden, die Fälle vor Gericht zu verlieren.

Grundsätzlich hat der Konzern im Rahmen eines groß angelegten, milliardenschweren Vergleichspakets derweil bereits viele US-Klagen beigelegt. Rund elf Milliarden Dollar hatte Bayer dafür im Jahr 2020 zurückgelegt, für aktuelle und künftige Fälle. "Von den im Geschäftsbericht genannten circa 125 000 Fällen handelt es sich um etwa 98 000 Fälle, einschließlich derjenigen, die nicht die Vergleichskriterien erfüllen", schrieb Bayer im jüngsten Quartalsbericht. Die Zahlen beziehen sich auf den Stichtag 22. Oktober. Dabei betont Bayer weiterhin die Sicherheit von Glyphosat bei sachgemäßer Anwendung.

Das Vergleichspaket ist die Folge jahrelanger Rechtsstreitigkeiten gewesen, in deren Zuge Bayer die ersten drei Prozesse verloren hatte und zu hohen Schadenersatzzahlungen verdonnert worden war. Der Konzern hatte sich die Rechtskonflikte rund um Roundup 2018 mit dem über 60 Milliarden Dollar teuren Kauf des US-Saatgutriesen Monsanto ins Haus geholt.

Viel wichtiger als der aktuelle Prozesssieg ist allerdings die anstehende Entscheidung des US Supreme Court über die Annahme eines der verlorenen Fälle zur Verhandlung. Die Richter beratschlagen darüber an diesem Freitag, am Montag dürften sie ihre Entscheidung dann bekannt geben.

In dem Antrag an den Supreme Court argumentiert Bayer mit der sogenannten Federal Preemption. Der Konzern vertritt demzufolge die Ansicht, Schadenersatzansprüche wegen angeblich fehlerhafter Warnungen vor Krebsrisiken könnten nach einzelstaatlichem Recht nicht bestehen, wenn sie mit Bundesrecht kollidieren. Denn die verantwortliche Bundesbehörde habe eine solche Warnung verboten.

Sollte der Fall verhandelt werden und eine höchstrichterliche Entscheidung zugunsten von Bayer fallen, käme das einem Befreiungsschlag gleich. Die Leverkusener versprechen sich davon, die Glyphosat-Streitigkeiten dann im Grunde beenden zu können. Vor allem mögliche künftige Klagen stehen dabei im Fokus.

Für den Fall, dass der Supreme Court sich mit dem Glyphosat-Verfahren nicht befassen will oder letztlich gegen Bayer entscheidet, hatte der Konzern im Sommer weitere Rückstellungen von 4,5 Milliarden US-Dollar gebildet. Mit dem Geld würde Bayer dann ein Programm aufsetzen, um in den kommenden 15 Jahren mit den Forderungen neuer Kläger umzugehen.

Die Entscheidungen des Supreme Court werden auch immens wichtig für den Aktienkurs. So haben die Bayer-Aktien seit der ersten Niederlage in einem Glyphosat-Prozess im Sommer 2018 die Hälfte ihres Wertes verloren./mis/eas/men/eas

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
BAYER AG 57,600 EUR 01.07.22 22:59 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   1 2 3 4 5    Anzahl: 344 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
18.06.2022 12:35 ROUNDUP: EPA muss Glyphosat erneut überprüfen - ...
18.06.2022 12:29 EPA muss Glyphosat erneut überprüfen - Bayer gew...
13.06.2022 16:29 Oberstes US-Gericht hält Bayer in Glyphosat-Verfa...
13.06.2022 14:49 Aktien Frankfurt: Dax im Abwärtstrend - Rezession...
13.06.2022 11:53 Aktien Frankfurt: Rezessionsfurcht verstärkt den ...
13.06.2022 10:02 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Kursrutsch ge...
10.06.2022 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 10.06.2022 - 1...
10.06.2022 12:06 Aktien Frankfurt: Dax schwach - Inflation und Zins...
10.06.2022 11:34 ROUNDUP 2: Bayer setzt sich in weiterem Glyphosat-...
10.06.2022 10:29 Oberstes US-Gericht entscheidet über Annahme eine...
10.06.2022 10:26 ROUNDUP: Bayer setzt sich in weiterem Glyphosat-Pr...
10.06.2022 09:45 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Inflations- u...
10.06.2022 08:25 Aktien Frankfurt Ausblick: Vierter schwacher Hande...
10.06.2022 06:13 Bayer setzt sich in weiterem Glyphosat-Prozess in ...
09.06.2022 08:23 DGAP-Stimmrechte: Bayer Aktiengesellschaft (deutsc...
07.06.2022 13:09 DGAP-Stimmrechte: Bayer Aktiengesellschaft (deutsc...
03.06.2022 07:50 ROUNDUP: Glyphosat beeinträchtigt Brutpflege von ...
03.06.2022 07:28 Glyphosat beeinträchtigt Brutpflege von Hummeln
02.06.2022 09:14 DGAP-Stimmrechte: Bayer Aktiengesellschaft (deutsc...
02.06.2022 08:35 BAYER IM FOKUS: Glyphosat-Klagen haben ihren Schre...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services