Märkte & Kurse

Ausgewählte Nachricht
Suchanfrage
Produktinformation
 

 

Ausgewählte Nachricht
03.10.2022 12:22

Devisen: Euro gibt nach - Britisches Pfund legt zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Tag der Deutschen Einheit unter Druck geraten. Am Montagmittag fiel die europäische Gemeinschaftswährung bis auf 0,9753 US-Dollar. Am Morgen hatte der Kurs noch deutlich über der Marke von 0,98 Dollar gelegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 0,9748 Dollar festgelegt.

Belastet wurde der Euro durch die trübe Stimmung an den Finanzmärkten. Profitieren konnte hingegen der als Reservewährung geschätzte US-Dollar. Konjunkturdaten aus der Eurozone fielen trübe aus: Die Industriestimmung sank auf den tiefsten Stand seit etwas mehr als zwei Jahren, wie S&P Global mitteilte. Die Kombination aus schrumpfendem Industriesektor und steigendem Inflationsdruck werde die Konjunktursorgen in der Eurozone weiter vergrößern, kommentierte S&P-Chefökonom Chris Williamson.

Etwas zulegen konnte zum Wochenstart das britische Pfund. Die Währung des Königreichs profitierte davon, dass die britische Regierung einen Teil ihrer an den Börsen skeptisch beäugten Steuerpläne zurückziehen will. Die Pläne der neuen Regierung unter Premierministerin Liz Truss hatten unter Anlegern große Sorgen über ausufernde Staatsschulden und noch höhere Inflationsraten hervorgerufen und das britische Pfund unter starken Druck gesetzt. Am Markt wurde darauf verwiesen, dass die zurückgezogenen Pläne nur ein Teil des Gesamtpakets der Regierung seien./bgf/men

Börsenkalender
08.12.22
LULULEMON ATHLETICA INC.
Geschäftsbericht

I MOBILE CO LTD
Geschäftsbericht

ABRDN EQUITY INCOME TRUST PLC
Geschäftsbericht

WAVEFRONT ENERGY & ENVIR SVCS INC
Geschäftsbericht

Übersicht

 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services