Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
02.02.2023 17:19

ROUNDUP 3/Eine Reise als Symbol: Von der Leyen mit EU-Kommission in der Ukraine

(Neu: Weitere Details)

KIEW (dpa-AFX) - EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat der Ukraine zum Auftakt eines zweitägigen Besuchs in Kiew weitere umfangreiche Unterstützung im Kampf gegen Russland zugesagt. "Unsere heutige Anwesenheit in Kiew ist ein sehr deutliches Signal: Die gesamte Europäische Union ist langfristig an der Seite der Ukraine", sagte die deutsche Politikerin am Donnerstag an der Seite von Staatschef Wolodymyr Selenskyj. Die Ukraine sei zum Mittelpunkt Europas geworden. "Zum Ort, an dem unsere Werte hochgehalten werden, wo unsere Freiheit verteidigt wird und wo die Zukunft Europas geschrieben wird."

Für die frühere Verteidigungsministerin ist es die vierte Reise seit Kriegsbeginn in das Land, das ungeduldig in die EU strebt. Erstmals wurde sie dabei von 15 EU-Kommissarinnen und -Kommissaren begleitet. Höhepunkt der Reise soll ein EU-Ukraine-Gipfel an diesem Freitag werden. Zu ihm wird auch EU-Ratspräsident Charles Michel erwartet, nicht aber die Staats- und Regierungschefs der 27 Mitgliedsstaaten. Es ist das erste Gipfeltreffen dieser Art in einem Land mitten in einem Krieg.

Bereits am Donnerstag kündigten von der Leyen und ihre Team weitere finanzielle, militärische und humanitäre Hilfen für die Ukraine an. So sollen etwa 150 Millionen Euro für den Wiederaufbau der von Russland zerstörten Energie-Infrastruktur bereitgestellt werden. Zudem wird die EU 2400 Stromgeneratoren zur Verfügung stellen - zusätzlich zu den 3000, die seit Beginn des Krieges geliefert wurden. Bis zum Jahrestag des Kriegsbeginns am 24. Februar soll von der Leyen zufolge ein neues Paket mit Russland-Sanktionen beschlossen werden. Es wäre bereits das Zehnte.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell kündigte darüber hinaus offiziell die Ausweitung der europäischen Ausbildungsmission für ukrainische Streitkräfte an. Diese soll zusätzliche 15 000 ukrainische Soldaten trainieren und die Gesamtzahl damit auf 30 000 erhöhen. Borrell zufolge soll die EU-Mission auch die Besatzung von Kampfpanzern ausbilden. Dies soll dafür sorgen, dass die Ukrainer die Leopard-2-Panzer effektiv nutzen können, die Länder wie Deutschland zur Verfügung stellen wollen. Zudem will die EU 25 Millionen Euro für die Minenräumung in zurückeroberten Gebieten bereitstellen.

Selenskyj warb für weitere Unterstützung, um den Krieg gegen Russland zu gewinnen. "Jetzt ist offensichtlich, dass man den Traum von einem friedlichen Europa nur zusammen mit der Ukraine verwirklichen kann und nur, indem man Russland besiegt", sagte der 45-Jährige. "Die Ukraine verteidigt auf dem Schlachtfeld gerade die Werte, wegen denen sich Europa vereinigt hat und vereinigt."

Der Beitritt zur EU ist deshalb aber noch lange kein Selbstläufer - auch wenn Ministerpräsident Denys Schmyhal zuletzt mehrfach gesagt hat, die Ukraine könne es in den kommenden zwei Jahren schaffen. Nachdem die Ukraine im vergangenen Sommer zum Beitrittskandidaten wurde, haben aber tatsächlich noch nicht einmal die Verhandlungen über einen Beitritt begonnen. Diesen Schritt hatte die EU damals daran geknüpft, dass die Ukraine sieben Voraussetzungen erfüllt.

Dabei geht es etwa um das Auswahlverfahren ukrainischer Verfassungsrichter und eine stärkere Korruptionsbekämpfung - insbesondere auf hoher Ebene. Die EU fordert zudem, dass Standards im Kampf gegen Geldwäsche eingehalten werden und ein Gesetz gegen den übermäßigen Einfluss von Oligarchen umgesetzt wird. Von der Leyen ging auf diese Hürden am Donnerstag nur am Rande ein und lobte stattdessen den "beeindruckenden Fortschritt" des Landes. Ihre Behörde will nach dem Sommer einen ausführlichen Bericht zu den Reformfortschritten der Ukraine vorlegen.

Neben von der Leyen und Borrell waren unter anderem die Vizepräsidentinnen und -präsidenten Margrethe Vestager, Valdis Dombrovskis, Vera Jourova und Margaritis Schinas Teil der EU-Delegation in Kiew. Für Notfälle in Brüssel ist unter anderem Vizepräsident Frans Timmermans geblieben. Er ist die Nummer Zwei der EU-Kommission und würde im Fall eines Ausfalls von Präsidentin von der Leyen - etwa infolge eines russischen Angriffs auf Kiew - interimsmäßig ihre Aufgaben übernehmen./wim/DP/zb



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 18.677     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
28.03.2023 10:40 Gewerkschaftschef in Frankreich will Mediation im Rentenstre...
28.03.2023 10:28 Italien: Unternehmen und Verbraucher zuversichtlicher
28.03.2023 10:21 Portugal schafft Mehrwertsteuer auf Dutzende Lebensmittel ab
28.03.2023 10:20 Kreise: Koalitionsausschuss tagt wieder
28.03.2023 09:59 Ukraine meldet Schäden nach russischen Angriffen - Drohnen ...
28.03.2023 09:12 Schufa verkürzt Speicherdauer für Einträge zu Privatinsol...
28.03.2023 09:07 London: Schwere russische Verluste bei Angriffen auf Stadt A...
28.03.2023 09:00 EU legt sich Sanktionsinstrument gegen unerwünschte Einmisc...
28.03.2023 08:59 Frankreich: Geschäftsklima trübt sich leicht ein
28.03.2023 08:58 FDP-Fraktionsvize Kuhle kritisiert Streit in Ampel-Koalition
28.03.2023 08:43 Ifo-Umfrage: Exportindustrie mäßig hoffnungsvoll
28.03.2023 07:36 ROUNDUP: Gesetzesvorhaben der Bundesregierung müssen jetzt ...
28.03.2023 06:35 ROUNDUP: Erneut Streiks und Proteste gegen Rentenreform in F...
28.03.2023 06:35 ROUNDUP/Koalitionsausschuss, Teil zwei: Ampel setzt Spitzent...
28.03.2023 06:13 Nachfolgermangel gefährdet Tausende mittelständische Firmen
28.03.2023 06:00 ROUNDUP: So geht es nach dem Warnstreik weiter
28.03.2023 06:00 ROUNDUP: Selenskyj besucht Osten der Ukraine - Die Nacht im ...
28.03.2023 05:50 BGH äußert sich zu Schufa-Einträgen bei Privatinsolvenzen
28.03.2023 05:50 Erneut Streiks und Proteste gegen Rentenreform in Frankreich...
28.03.2023 05:50 Offizieller Baubeginn von EWE-Erdgasleitung
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
28.03.2023

ICLICK INTERACTIVE ASIA
Geschäftsbericht

E-THERAPEUTICS PLC
Geschäftsbericht

EFORCE HOLDINGS
Geschäftsbericht

YUNNAN COPPER
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services