Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
06.12.2022 13:24

ROUNDUP: Lindner will Kapital für Aktienrente deutlich aufstocken

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will das Kapital für die sogenannte Aktienrente zur dauerhaften Stabilisierung der Rentenfinanzen deutlich aufstocken. "Wir brauchen mittel- bis langfristig eine dreistellige Milliardensumme, damit die Erträge der Aktienanlage einen spürbaren Effekt auf die Stabilisierung der Rentenbeiträge und des Rentenniveaus haben können", sagte Lindner dem "Tagesspiegel" (Dienstag). Für 2023 wurde als Startschuss eine Summe von zehn Milliarden Euro in den Haushalt eingestellt. Der grüne Koalitionspartner reagierte mit einem Gegenvorschlag auf Lindners Vorstoß.

Mit der Aktienrente will die Ampelkoalition einen Beitrag leisten, starke Beitragserhöhungen für die gesetzliche Rentenversicherung zu verhindern. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will zeitnah ein darüber hinausgehendes Rentenpaket vorlegen, damit die Rentenfinanzen und das Absicherungsniveau dauerhaft stabil gehalten werden können. Denn mit dem anstehenden Renteneintritt geburtenstarker Babyboomer-Jahrgänge dürfte es mehr Beziehende von Renten geben und weniger Einzahlende.

Das Verbraucherportal "Finanztip" hatte ausrechnen lassen, dass die Aktienanlage des Bundes ein Volumen von mehr als 210 Milliarden Euro haben müsste, um eine Beitragssteigerung von einem Prozent zu verhindern. Dabei wird davon ausgegangen, dass sich am Aktienmarkt jährliche Renditen von acht Prozent erwirtschaften lassen - was zwar historisch betrachtet zutreffend, aber keineswegs garantiert ist.

Zur Finanzierung der dreistelligen Milliardensumme sagte der Finanzminister der Zeitung, er habe dazu Ideen, es gebe aber "noch keine abgeschlossene Willensbildung der Bundesregierung". Lindner verwies dabei auf die Finanzierung der ersten zehn Milliarden Euro, die vollständig über neue Schulden erfolgt und als Darlehen des Bundes an die neue Aktienrücklage fließt. "Wir machen uns zunutze, dass der Staat für seine Anleihen weniger zahlen muss als die Kapitalmärkte an Rendite bringen."

Der Grünen-Rentenexperte Markus Kurth äußerte sich ablehnend zu einer solchen Aufstockung des Kapitalmarktvolumens für die Rente. "Enormen Summen, sehr langen Anlagezeiträumen und immer noch vorhandenen Kapitalmarktrisiken steht ein vergleichsweise spärlicher Effekt gegenüber." Kurth rechnete vor, dass mit einer realistischen Renditeannahme von 4 Prozent über 500 Milliarden Euro nötig seien, um ein Prozent Beitragssatzanstieg zu vermeiden.

"Dabei gibt es gute Alternativen zur Aktienrente innerhalb des Umlagesystems", sagte Kurth. "Zentral ist eine Ausweitung sowie die Ausschöpfung des Erwerbspersonenpotenzials." Nötig seien alters- und alternsgerechte Arbeitsbedingungen. "Gerade aus wirtschaftspolitischer Sicht ist es unbedingt notwendig, Erwerbstätigen möglichst lange die Teilnahme am Arbeitsleben zu ermöglichen."

Der Linken-Rentenexperte Matthias W. Birkwald sagte: "Eine Aktienrente auf Pump ist überflüssig wie ein Kropf." Bei einem Bedarf von weit mehr als hundert Milliarden Euro müssten zunächst die Schuldzinsen erwirtschaftet werden und dann eine Rendite. "Die ist bei den heutigen Kapitalmarktrisiken alles andere als sicher." SPD und Grüne sollten "dieses absurde Theater" sofort beenden./bw/mi/DP/nas



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 20.029     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
26.01.2023 22:36 Biden: Werde Zahlungsausfall der USA nicht zulassen
26.01.2023 22:14 Nach Kampfpanzer-Zusage: Selenskyj pocht auf weitere Militä...
26.01.2023 22:11 Pentagon: Zeitverzögerte Panzerlieferung kein rein 'symboli...
26.01.2023 21:48 ROUNDUP: 'LNG-Tempo' für Autobahnen? Koalition ringt weiter...
26.01.2023 21:12 Kreise: Koalition ohne Einigung bei Straßenbau und Klimasch...
26.01.2023 20:41 Polen würde Lieferung von Kampfflugzeugen an Ukraine unters...
26.01.2023 20:33 ROUNDUP 3/Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: EU will mehr M...
26.01.2023 19:15 Chef von Versorger Leag kann sich früheren Kohleausstieg vo...
26.01.2023 19:14 RKI-Wochenbericht: Weniger Corona-Fälle und weniger schwere...
26.01.2023 18:17 Keine Doppelbesteuerung von CO2-Emissionen
26.01.2023 18:17 Bericht: Bund hat Corona-Impfstoffe für 13,1 Milliarden Eur...
26.01.2023 18:12 ROUNDUP 2: 'LNG-Tempo' für Autobahnen? Koalition sucht Lös...
26.01.2023 17:34 Wissenschaftskonferenz: Vorsitzender für nationale Hightech...
26.01.2023 17:13 Studie: EU verlagert Umweltfolgen ihres Konsums nach Osten
26.01.2023 17:13 Merz für technologieoffenen Kurs in der Energiepolitik
26.01.2023 17:04 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 26.01.2023 - 17.00 Uhr
26.01.2023 16:56 GESAMT-ROUNDUP: Kreml wirft Westen Kriegsbeteiligung vor - S...
26.01.2023 16:16 USA: Neubauverkäufe steigen unerwartet
26.01.2023 16:10 Neue Geberplattform für die Ukraine nimmt Arbeit auf
26.01.2023 15:51 ROUNDUP: Deutschland und Brasilien wollen neuen Schub für M...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
27.01.2023

MONTGOMERY CNTY PA
Geschäftsbericht

UGI CORP.
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

ILUSTRATO PICTURES INTERNATIONAL
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

SEARCHLIGHT RESOURCES
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services