Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
06.10.2022 18:15

Umfrage: 80 Prozent pessimistisch zur wirtschaftlichen Lage

BERLIN (dpa-AFX) - Inmitten von Energiekrise, Ukraine-Krieg und Inflation schätzt die Mehrheit der Menschen in Deutschland die ökonomische Lage der Bundesrepublik negativ ein. Vier von fünf (80 Prozent) bewerten die aktuelle wirtschaftliche Situation als weniger gut beziehungsweise schlecht, ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschers Infratest Dimap unter 1307 Wahlberechtigten für den "ARD-Deutschlandtrend". Das sind doppelt so viele wie vor der Bundestagswahl im September 2021. Damit sei die Bewertung der wirtschaftlichen Lage derzeit so schlecht wie seit 2009 nicht mehr. Nur 20 Prozent bezeichnen die Lage als sehr gut beziehungsweise gut.

Auch der Blick in die Zukunft ist demnach sorgenvoll. Eine knappe Mehrheit (53 Prozent) glaubt, die wirtschaftliche Lage in Deutschland werde in einem Jahr schlechter als heute sein. Nur 12 Prozent glauben, dass sie dann besser sein wird. Insgesamt geben die Verhältnisse in Deutschland für 85 Prozent Anlass zur Beunruhigung (plus 34 Prozent zum April 2020), nur für 11 Prozent geben sie Anlass zur Zuversicht (minus 33 Prozent). Auch das ist ein Rekord: Seit Beginn der Messung 1997 war die Zuversicht noch nie so gering.

Optimistisch ist die Mehrheit der erwerbstätigen Menschen dagegen mit Blick auf die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes: Aktuell machen sich 19 Prozent Sorgen um ihren Job, eine Mehrheit von 79 Prozent gibt an, wenige beziehungsweise gar keine Sorgen zu haben, den Arbeitsplatz zu verlieren. Die Sorgen um Preissteigerungen sind dafür hoch: Eine Mehrheit (57 Prozent) macht sich derzeit große beziehungsweise sehr große Sorgen, dass die Preise so stark steigen, dass sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. 42 Prozent haben diesbezüglich wenige oder gar keine Sorgen.

Kritisch sehen die Menschen die Entlastungsmaßnahmen der Bundesregierung. Drei Viertel sind mit der Entlastung der Bürger angesichts steigender Preise weniger beziehungsweise gar nicht zufrieden. Sieben von zehn (71 Prozent) sagen das auch von der Entlastung der Wirtschaft wegen der hohen Energiepreise. Auch bei der Sicherung der Energieversorgung ist eine Mehrheit (70 Prozent) mit der Arbeit der Bundesregierung unzufrieden; 27 Prozent sind damit zufrieden./als/DP/zb



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 32.709     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
28.11.2022 19:48 Regierung strebt Fachkräftezuzug auch nach Punktesystem an
28.11.2022 19:04 Kanadas neue China-Strategie: 'Werte unterscheiden sich zune...
28.11.2022 18:53 Ukrainischer Armeesprecher: Dutzende russische Angriffe im D...
28.11.2022 18:51 ROUNDUP: Abrüstungsgespräche zwischen Moskau und Washingto...
28.11.2022 18:39 Selenskyj würdigt Außenministerbesuch als 'wichtiges Signal'
28.11.2022 18:38 Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
28.11.2022 17:59 Steinmeier ruft China zur Achtung der Demonstrationsfreiheit...
28.11.2022 17:13 WDH: Bundesumweltministerin gegen Gasförderung vor Borkum
28.11.2022 17:04 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 28.11.2022 - 17.00 Uhr
28.11.2022 16:52 ROUNDUP 2: Union und Teile der FDP kritisieren Pläne für l...
28.11.2022 16:46 ROUNDUP: Scharfe Kritik aus Teheran - deutscher Botschafter ...
28.11.2022 16:44 SPD-Chefin Esken: 'Kein Grund zur Sorge vor einem kalten und...
28.11.2022 16:36 ROUNDUP: Kurz vor Fristende mehrere Einwendungen gegen Lubmi...
28.11.2022 16:29 Nato-Beitritt: Türkei will weitere Schritte von Finnland un...
28.11.2022 16:21 Bundesumweltministerin gegen Gasförderung vor Borkum
28.11.2022 16:17 ROUNDUP: Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen...
28.11.2022 16:16 GESAMT-ROUNDUP/Vor Kriegswinter: Ukraine benötigt Generator...
28.11.2022 16:09 EZB-Präsidentin Lagarde stellt weitere Leitzinserhöhungen ...
28.11.2022 16:07 Abrüstungsgespräche zwischen Moskau und Washington auf Eis...
28.11.2022 15:56 Länder fordern vom Bund deutlich mehr Geld für den Bevölk...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
28.11.2022

ENX GROUP LTD
Geschäftsbericht

ONOTERAT AB
Geschäftsbericht

ZOGLO'S INCREDIBLE FOOD CORP.
Geschäftsbericht

YOOMA WELLNESS
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services