Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
30.09.2022 11:48

WDH: Kritik aus Italien an deutschem Hilfspaket in Energiekrise

(Im 1. Absatz wurde ein Satz gestrichen.)

ROM (dpa-AFX) - Italiens Spitzenpolitiker haben die Maßnahmen der Bundesregierung im Kampf gegen die Energiekrise als Alleingang kritisiert und zu mehr Zusammenarbeit in Europa aufgefordert. "Angesichts der gemeinsamen Bedrohungen unserer Zeit können wir uns nicht aufteilen je nach Möglichkeiten unserer Haushalte", teilte Ministerpräsident Mario Draghi mit. Das ist für Draghi-Verhältnisse eine deutliche Aussage. "In den nächsten Sitzungen des Europäischen Rates müssen wir Einigkeit, Entschlossenheit und Solidarität zeigen - so wie wir es bei der Unterstützung der Ukraine getan haben."

ROM (dpa-AFX) - Italiens Spitzenpolitiker haben die Maßnahmen der Bundesregierung im Kampf gegen die Energiekrise als Alleingang kritisiert und zu mehr Zusammenarbeit in Europa aufgefordert. "Angesichts der gemeinsamen Bedrohungen unserer Zeit können wir uns nicht aufteilen je nach Möglichkeiten unserer Haushalte", teilte Ministerpräsident Mario Draghi mit. "In den nächsten Sitzungen des Europäischen Rates müssen wir Einigkeit, Entschlossenheit und Solidarität zeigen - so wie wir es bei der Unterstützung der Ukraine getan haben."

Der frühere EZB-Chef warb noch einmal für eine "europäische Antwort" auf die Energiekrise, unter anderem "um gefährliche und ungerechtfertigte Verzerrungen des Binnenmarktes zu vermeiden und Europa angesichts der Notlage wieder zusammenzuhalten". Italien, Frankreich und viele andere EU-Länder haben einen europäischen Gaspreisdeckel gefordert. Sie wollen einen Maximalpreis für Gas am europäischen Großhandel und für Importe einführen - Deutschland lehnt das ab.

Auch Giorgia Meloni, die mit ihren rechtsradikalen Fratelli d'Italia am Sonntag die Wahl gewonnen hatte und daher in den nächsten Wochen Draghi als Regierungschefin ablösen dürfte, kritisierte Berlin. "In der epochalen Energiekrise brauchen wir eine schnelle Antwort auf europäischer Ebene zur Hilfe der Unternehmen und Familien", teilte Meloni anlässlich des Sondertreffens der EU-Energieminister am (heutigen) Freitag mit.

"Kein Mitgliedsstaat kann allein effiziente und langwierige Lösungen anbieten ohne eine gemeinsame Strategie, nicht mal jene, die von finanzieller Seite her weniger verletzbar scheinen", meinte Meloni, die Berichten zufolge in der Causa mit Draghi telefoniert hatte.

Die Bundesregierung hatte am Donnerstag ein Hilfspaket im Umfang von bis zu 200 Milliarden Euro verkündet. Darin ist auch eine Preisbremse für Verbraucher vorgesehen. In Italien und anderen EU-Ländern wird kritisiert, dass nicht alle Länder die Mittel hätten, um umfassende Entlastungen zu finanzieren wie Deutschland. Italien, Frankreich und viele andere EU-Länder haben einen europäischen Gaspreisdeckel gefordert. Sie wollen einen Maximalpreis für Gas am europäischen Großhandel und für Importe einführen - Deutschland lehnt das ab./msw/DP/zb



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 28.873     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
28.11.2022 14:54 ROUNDUP 2/Raffineriegeschäft: Kartellamt hat keine Hinweise...
28.11.2022 14:51 ROUNDUP: Massive Polizeipräsenz soll in China neue Proteste...
28.11.2022 14:44 ROUNDUP: Lindner: 'Fürchtet euch nicht' - keine Steuererhö...
28.11.2022 14:22 DIHK sieht große Risiken durch Null-Covid-Politik Chinas
28.11.2022 14:19 Kreml: Kein Abzug aus ukrainischem AKW Saporischschja gepl...
28.11.2022 14:04 Sieben Außenminister nordischer und baltischer Staaten besu...
28.11.2022 13:52 Lindner: 'Fürchtet euch nicht' - keine Steuererhöhungen
28.11.2022 13:44 ROUNDUP/Corona-Experte: China braucht Impfkampagne mit wirks...
28.11.2022 13:42 WDH: Brüssel genehmigt erneut Millionenhilfe für die Deuts...
28.11.2022 13:27 Familienministerin Paus: Bezahlte Vaterschaftszeit soll 2024...
28.11.2022 12:53 DUH reicht Einwendung gegen Genehmigung für Lubminer LNG-Te...
28.11.2022 12:50 ROUNDUP: Landesrechnungshof prüft RBB - Empfehlungen bis Fr...
28.11.2022 12:33 Brüssel genehmigt erneut Millionenhilfe für die Deutsche B...
28.11.2022 12:25 Ukraine: Klitschko ruft im Streit mit Selenskyj zur Einheit ...
28.11.2022 12:23 Protestwelle in China: Berlin weist auf Corona-Impfungen hin
28.11.2022 12:23 ROUNDUP/Raffineriegeschäft: Kartellamt hat keine Hinweise a...
28.11.2022 12:15 Arbeitsmarkt bleibt trotz Krise robust
28.11.2022 12:13 Corona-Experte: China braucht Impfkampagne mit wirksameren V...
28.11.2022 12:10 WDH/Union: Hilfen für Firmen kommen nicht rechtzeitig an
28.11.2022 11:54 Bündnis gegen Erdogan - Opposition schlägt Verfassungsänd...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
28.11.2022

ENX GROUP LTD
Geschäftsbericht

ONOTERAT AB
Geschäftsbericht

ZOGLO'S INCREDIBLE FOOD CORP.
Geschäftsbericht

YOOMA WELLNESS
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services