Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.09.2022 12:13

WDH: Günther hält Bund in Energiedebatte für verhandlungsunfähig

(Wiederholung: Überschrift präzisiert.)

KIEL (dpa-AFX) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat das Agieren der Bundesregierung in der Energiepreiskrise scharf kritisiert. "Der Bund ist derzeit nicht verhandlungsfähig", sagte Günther am Donnerstag im Landtag. Am Mittwochabend hatten die Ministerpräsidenten einen Energiepreisdeckel für Strom, Gas und Wärme gefordert, um die Kosten-Explosionen für Privathaushalte und Unternehmen zu begrenzen.

"Der Bund hat jetzt ein paar Tage Zeit gewonnen, Positionierungen zu finden", sagte Günther. Es sei aber Zeit verloren worden, noch viele Fragen seien offen. Auch zum Thema Notlage fehle jegliche Positionierung. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte seine Teilnahme an den Beratungen wegen einer Corona-Infektion abgesagt, die Regierungschefs von Bund und Ländern wollen nun nächste Woche am Dienstag (4. Oktober) gemeinsam beraten.

Es gebe einen Schulterschluss der Länder, sagte Günther. Nötig seien substanzielle Entlastungen für Menschen und Unternehmen. Ein Energiepreisdeckel müsse wirksam, spürbar, verständlich und schnell gestaltet werden. Bürger brauchten jetzt Klarheit. Nötig seien Hilfe bei Mehrkosten für Energie in Krankenhäusern und für Stadtwerke. "All das sind die Punkte, die wir hier auch im Land forcieren wollen." Die Menschen brauchten am 4. Oktober endlich Klarheit. "Wir haben keine überbordenden Forderungen an den Bund."/akl/DP/men



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 32.698     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
02.12.2022 21:19 Weißes Haus: Keine nachträglichen Änderungen an kritisier...
02.12.2022 20:44 ROUNDUP 2: EU-Staaten wollen Preis für russisches Öl auf 6...
02.12.2022 20:23 US-Regierung begrüßt EU-Entscheidung zu Preisdeckel für r...
02.12.2022 19:58 Kanzler Scholz: 'Nachhaltigkeit' nicht mit Verzicht gleichse...
02.12.2022 19:47 Estland: Öl-Preisobergrenze zu hoch, aber bestmöglicher Ko...
02.12.2022 19:31 Moskau kritisiert Erdöl-Preisdeckel: EU gefährdet Energies...
02.12.2022 18:52 ROUNDUP: EU-Staaten wollen Preis für russisches Öl auf 60 ...
02.12.2022 18:51 ROUNDUP 3: Staugefahr am Montag - Klimaaktivisten wollen Pro...
02.12.2022 18:47 Nato-Generalsekretär: Wenige Länder tun mehr als Deutschland
02.12.2022 18:44 Baerbock verteidigt Pläne zur Reduzierung von China-Garanti...
02.12.2022 18:40 Biden unterzeichnet trotz Kritik Gesetz zur Abwendung von Ba...
02.12.2022 18:33 Millionen-Hilfe für Gasimporteur VNG
02.12.2022 18:29 ROUNDUP: EU-Staaten wollen Preis für russisches Öl auf 60 ...
02.12.2022 18:03 EU-Staaten wollen Preis für russisches Öl auf 60 US-Dollar...
02.12.2022 18:02 Ukrainische Raketen treffen Treibstofflager
02.12.2022 17:53 Finnlands Regierungschefin: 'Europa ist gerade nicht stark g...
02.12.2022 17:34 ROUNDUP: Bundestag beschließt umfassende Steueränderungen
02.12.2022 17:17 ROUNDUP/OSZE in der Krise: Keine gemeinsame Resolution bei M...
02.12.2022 17:13 WHO fordert weitere Covid-Lockerungen in China
02.12.2022 17:07 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 02.12.2022 - 17.00 Uhr
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 03.12.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services