Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.09.2022 12:04

Schulze: 'Wir brauchen eine globale Energiewende'

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will sich verstärkt dafür einsetzen, dass die Energieversorgung nicht nur in Deutschland, sondern weltweit auf erneuerbare Quellen umgestellt wird. "Wir brauchen eine globale Energiewende, bei der gerechte Übergänge und gute Arbeit sichergestellt werden", sagte Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) am Donnerstag im Bundestag. Debattiert wurde die Nachhaltigkeitsstrategie, die unter anderem auf den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen abzielt. Mehrere Rednerinnen und Redner der auf mehr als drei Stunden angesetzten Debatte schlugen nachdenkliche Töne an.

So wies der CDU-Abgeordnete Ralph Brinkhaus darauf hin, dass angesichts der raschen Abfolge internationaler Krisen in den vergangenen Jahren das konstante Verfolgen von nachhaltiger Entwicklung oft ins Hintertreffen gerate. Die Grünen-Abgeordnete Tessa Ganserer erinnerte daran, dass es seit 2002 in Deutschland eine nationale Nachhaltigkeitsstrategie gibt. "Nichtsdestotrotz müssen wir ehrlich feststellen, dass wir vom Erreichen der Nachhaltigkeitsziele national wie global noch weit entfernt sind", so Ganserer mit Blick etwa auf Armut und Umweltzerstörung weltweit.

"Wir müssen schneller, komplexer und international abgestimmter agieren", mahnte die Parlamentarische Staatssekretärin im Umweltressort, Bettina Hoffmann. Den Angriff Russlands auf die Ukraine wertete die Grünen-Politikerin auch als einen "Angriff auf die von der Weltgemeinschaft vereinbarten Nachhaltigkeitsziele".

Schulze versicherte, die Regierung wolle gemeinsam mit der internationalen Gemeinschaft Lösungen hin zu einer globalen Energiewende schaffen. Dabei trügen Partnerschaften des Entwicklungsministeriums mit anderen Ländern dort zu strukturellen Veränderungen und zur Transformation hin zur Klimaneutralität bei. "Es gilt jetzt, die Weichen zu stellen für widerstandsfähige und sozial gerechte Gesellschaften weltweit."

CDU und FDP betonten die in ihren Augen große Bedeutung der Schuldenbremse als Instrument einer nachhaltigen Haushaltsführung. "Es ist nicht akzeptabel, wenn wir auf Kosten künftiger Generationen leben und ihnen einen Schuldenberg hinterlassen, die diese nie mehr abtragen können", sagte der CDU-Abgeordnete Felix Schreiner.

FDP-Fraktionsvize Christoph Meyer verwies darauf, dass die Zeiten vorbei seien, in denen es null Zinsen gegeben habe. Durch Russlands Krieg in der Ukraine sei zudem auch eine ökonomische Zeitenwende eingetreten. "Das macht die Dimension deutlich, weswegen es wichtig ist, dass wir als Koalition (...) die Schuldenbremse auch im Jahr 2023 verteidigen werden." Da die Schuldenbremse in allen Bereiche gelte, sei die Folge, dass "wir den Gürtel ein Stück weit enger schnallen müssen", sagte Meyer.

Der AfD-Abgeordnete Rainer Kraft kritisierte, die Regierung verteuere die Energieversorgung, weil sie unter anderem auf Windenergie setze. "Zahllose Familien verarmen oder frieren bereits - und Sie nennen die Politik ernsthaft nachhaltig."

Für viel energischeren weltweiten Wandel hin zu sozial gerechtem und nachhaltigem Wirtschaften machte sich der Linke-Abgeordnete Bernd Riexinger stark. "Von einer Beendigung der weltweiten Armut kann keine Rede sein." Die bisherige Politik in Deutschland begrenze aber nicht einmal Armut und Kinderarmut hierzulande./bw/DP/nas



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 33.443     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
05.12.2022 08:54 Ukrainische Weizenspende für Äthiopien erreicht afrikanisc...
05.12.2022 08:36 Türkei: Inflation geht erstmals seit längerem zurück - we...
05.12.2022 08:25 London: Russische Luftwaffe reduziert Einsätze in Ukraine s...
05.12.2022 06:34 ROUNDUP: Baerbock in Indien - Russland, China und Klima im F...
05.12.2022 06:15 Iran: Aufruf zu neuen landesweiten Protesten und Streiks
05.12.2022 06:00 ROUNDUP: Neue Öl-Sanktionen gegen Russland gelten
05.12.2022 05:59 ROUNDUP/Selenskyj: Verteidigung der Heimat ist größtmögli...
05.12.2022 05:59 Baerbock in Indien: Gedenken an Freiheitskämpfer Gandhi
05.12.2022 05:51 Ukrainische Justiz: Drastische Zunahme sexueller Gewalt durc...
05.12.2022 05:51 Bundeswehr baut Zusammenarbeit mit Spezialkräften Verbünde...
05.12.2022 05:50 WDH: Bündnis aus Verbänden fordert von Ampel mehr Engageme...
05.12.2022 05:50 Habeck will mit Namibia Zusammenarbeit bei Wasserstoff verti...
05.12.2022 05:50 Baerbock zu zweitägigem Besuch in Indien
05.12.2022 05:39 Neue Öl-Sanktionen gegen Russland gelten
05.12.2022 05:37 POLITIK: Bündnis aus Verbänden fordert von Ampel mehr Enga...
05.12.2022 05:37 Kriegswinter: UNHCR rechnet mit mehr Vertriebenen in der Ukr...
05.12.2022 05:33 SPD-Politiker verwundert über Macron-Äußerungen zu Sicher...
05.12.2022 05:30 Industrieverband senkt Wachstumsprognose für Großbritannien
05.12.2022 05:29 Ukrainischer Präsident Selenskyj: 'Wir schützen unser Zuha...
05.12.2022 05:26 Kritik an Lauterbach - Kubicki erwartet vorzeitiges Aus des ...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
05.12.2022

NUSANTARA PROPERTI INTERNASIONAL TBK
Geschäftsbericht

PRIMARINDO ASIA
Geschäftsbericht

PELANGI INDAH CANINDO TBK (PT)
Geschäftsbericht

INDO PRIMA PROPE
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services