Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.09.2022 09:06

WDH/Sicherheitsexperte hält russische Urheberschaft für wahrscheinlich

(Die Überschrift wurde angepasst.)

BERLIN (dpa-AFX) - Der Sicherheitsexperte Johannes Peters hält es für "relativ unwahrscheinlich", dass die Schäden an den Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 und 2 durch einen Unfall entstanden sein könnten. Vielmehr vermute er Russland hinter dem mutmaßlichen Sabotageakt. "Das wirkt vordergründig natürlich etwas widersinnig, die eigenen Pipelines zu zerstören", sagte der Experte vom Institut für Sicherheitspolitik der Universität Kiel am Donnerstag im ARD-"Morgenmagazin". Es gebe aber durchaus gute Gründe dafür.

Ein Grund sei sicherlich, ein "starkes Signal" an Europa zu senden, vor allem an Deutschland und Polen, dass man dasselbe auch mit Pipelines machen könnte, die für unsere Versorgungssicherheit deutlich wichtiger seien, etwa die Pipelines aus Norwegen: "Also seid euch mal nicht so sicher, dass ihr für den Winter gut aufgestellt seid und dass ihr in der Lage seid, unser Gas zu kompensieren."

Ein weiterer möglicher Grund für einen möglichen russischen Sabotageakt sei, dass man im Winter "die noch intakte Nordstream-2-Röhre dazu nutzen kann, um Druck auf Deutschland zu erhöhen, wenn beispielsweise der innenpolitische Druck auf die Regierung wachsen sollte, weil die Gaspreise hoch sind, weil wir vielleicht doch nicht genügend Gas haben für den Winter." Dann könnte Russland anbieten, durch die intakte Leitung doch noch Gas zu liefern. Dafür müsste Deutschland aber "aus dem westlichen Sanktionsregime ausscheren."

Die ebenfalls verbreitete These, dass die USA die Lecks verursacht haben könnten, "um zu verhindern, dass Europa in einem kalten Winter doch zu den Russen zurückfindet", hält Peters indes für nahezu ausgeschlossen.

In der Nacht zum Montag war zunächst in einer der beiden Röhren der nicht genutzten Pipeline Nord Stream 2 ein starker Druckabfall festgestellt worden. Später meldete der Nord-Stream-1-Betreiber einen Druckabfall auch in diesen beiden Röhren. Dänische Behörden entdeckten schließlich insgesamt drei Lecks an den beiden Pipelines.

Mehrere Länder brachten bereits am Dienstag einen Anschlag auf die europäische Gasinfrastruktur als Ursache für die als beispiellos geltenden Schäden ins Spiel. Die EU und die Nato gehen von Sabotage aus. US-Außenamtssprecher Ned Price sagte, die US-Regierung wolle keine Mutmaßungen über mögliche Hintermänner einer Sabotage-Aktion anstellen, bis Untersuchungen an den Erdgasleitungen abgeschlossen seien. Der Kreml hatte am Mittwoch Spekulationen über eine russische Beteiligung an der Beschädigung der Pipelines als "dumm und absurd" zurückgewiesen./gma/DP/stk



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 31.790     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
25.11.2022 22:29 ROUNDUP/EU-Krisentreffen: Frankreich bleibt im Streit um Fl?...
25.11.2022 22:06 EU-Krisentreffen: Frankreich bleibt im Streit um Flüchtling...
25.11.2022 20:56 Luxemburger wird neuer Vorsitzender des Euro-Rettungsschirms...
25.11.2022 19:00 ROUNDUP 2/Entlastung ab 2023: Kabinett beschließt Gas-und S...
25.11.2022 18:37 EU-Kommission bereitet Generatorenspende für Ukraine vor
25.11.2022 18:25 Länder einigen sich auf Energiekosten-Härtefallhilfe im Mi...
25.11.2022 18:12 ROUNDUP 2: Hürden für deutsche Staatsangehörigkeit sollen...
25.11.2022 18:06 Berlin und Paris betonen enge Solidarität in Krisenzeiten
25.11.2022 18:04 Scholz zu Gaspreisbremse: Bürger sollen mit Preisen zurech...
25.11.2022 17:57 Niederlande will umweltschädliche Bauernhöfe aufkaufen
25.11.2022 17:30 ROUNDUP/Entlastung ab 2023: Kabinett beschließt Gas-und Str...
25.11.2022 17:26 Faeser: Erleichterte Staatsbürgerschaft soll Integrations-A...
25.11.2022 17:25 ROUNDUP 2/Nato-Generalsekretär: Patriot-Abgabe an die Ukrai...
25.11.2022 17:20 ROUNDUP 3: Bürgergeld nimmt letzte Hürde - 'Neues System w...
25.11.2022 17:17 Bundesregierung will Verbraucher stärker vor Energiesperren...
25.11.2022 17:07 Entlastung ab 2023: Kabinett beschließt Gas-und Strompreisb...
25.11.2022 17:04 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 25.11.2022 - 17.00 Uhr
25.11.2022 17:01 ROUNDUP: Harsche Kritik an Aktivisten nach Flughafen-Aktion
25.11.2022 16:59 VDA-Präsidentin Müller für zwei weitere Jahre im Amt best...
25.11.2022 16:44 ROUNDUP/Krisentreffen zu Migration: EU-Kommission fordert me...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
27.11.2022

FORTESCUE METALS GROUP LTD.
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services