Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
15.08.2022 09:53

ROUNDUP: Chinas Wirtschaft schwächelt im Juli - Zentralbank senkt Zinsen

PEKING (dpa-AFX) - Als Zeichen einer schwächelnden Konjunktur sind wichtige Wirtschaftsdaten in China im Juli erneut hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Wie das Pekinger Statistikamt am Montag berichtete, verlangsamte sich das Wachstum der Einzelhandelsumsätze im Juli im Vergleich zum Vorjahr auf 2,7 Prozent. Auch die chinesische Industrieproduktion legte im Juli mit 3,8 Prozent langsamer zu, als von Analysten erwartet wurde. Ebenso wie die Anlageinvestitionen, die im Zeitraum von Januar bis Juli noch um 5,7 Prozent zulegten.

Um der Wirtschaft neuen Schwung zu geben, senkte Chinas Zentralbank am Montag überraschend erstmals seit Januar den Zinssatz für einjährige Refinanzierungsgeschäfte mit den Banken. Dieser fiel um 0,1 Prozentpunkte auf 2,75 Prozent.

Analysten äußerten sich skeptisch. Die Konjunkturdaten unterstrichen die anhaltend dämpfenden Auswirkungen der Covid-Restriktionen auf die chinesische Wirtschaft, schrieben die Analysten der Dekabank. Die Zinssenkung der chinesischen Zentralbank allein dürfte wenige Impulse geben.

Die chinesische Zentralbank entschied zudem, den 7-Tages-Repo-Satz von 2,1 auf 2,0 Prozent zu senken. Dieser gilt als Maßstab für die kurzfristigen Refinanzierungskosten der Banken. Die beiden Zinssenkungen zusammen hätten nicht das Zeug, messbare wirtschaftliche Auswirkungen zu erzeugen, urteilten Experten des Analysehauses Jefferies. Die Maßnahmen seien lediglich eine Reaktion auf die niedrigen Konsumausgaben, die sich in sehr hohen Spareinlagen widerspiegelten. Chinesische Banken häuften damit Einlagen in alarmierendem Tempo an, da den Fachleuten zufolge sowohl Unternehmen als auch Haushalte aktuell "übersparen".

Die Konjunktur leidet darunter, dass Peking nicht von seiner "Null-Corona-Politik" abrückt. Diese hat zum Ziel, jeden Ausbruch im Keim zu ersticken. Zahlreiche Millionenstädte hatten besonders im Frühling strenge Maßnahmen verhängt, um die Verbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante zu verhindern. Auch Probleme auf dem Immobilienmarkt belasten das Wachstum in China.

Die Corona-Lage in China bleibt derweil angespannt. So meldete das Land am Sonntag die höchsten Infektionszahlen seit über drei Monaten. In Shanghai verlängerte die Regierung die verpflichtenden Corona-Tests bis Ende September.

Der Spielraum für weitere Lockerungen der chinesischen Geldpolitik ist indes Experten zufolge begrenzt. Sowohl die tonangebende US-Notenbank Fed als auch die Europäische Zentralbank haben bereits einen neuen Zinserhöhungszyklus begonnen, um die hohe Inflation zu bekämpfen. Dies hat die Sorge geweckt, dass Kapital aus China in die USA abfließt und damit die chinesische Währung Yuan geschwächt wird. Diese geriet zu Wochenbeginn gegenüber dem US-Dollar unter Druck. Begrenzt werden die Möglichkeiten der chinesischen Notenbank auch durch die erhebliche Verschuldung vieler öffentlicher Unternehmen und der Provinzregierungen./la/stk/men



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 27.844     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
29.09.2022 06:21 Proteste im Iran: Präsident Raisi stimmt versöhnliche Tön...
29.09.2022 06:13 Managergehalt: Linke will mindestens ein Zwanzigstel für An...
29.09.2022 06:00 ROUNDUP/Im Kampf für Umwelt und Klima: 200 Naturschützer l...
29.09.2022 06:00 ROUNDUP: Länder fordern Energiepreisdeckel - und Bewegung v...
29.09.2022 06:00 ROUNDUP: EU-Innenkommissarin kündigt nach Pipeline-Lecks Be...
29.09.2022 06:00 ROUNDUP: Moskau abwartend, Kiew im Vorwärtsdrang - Die Nach...
29.09.2022 05:50 Wie schlimm wird der Abschwung: Institute legen Prognose vor
29.09.2022 05:50 Inflation auf hohem Niveau - Deutlicher Anstieg im September...
29.09.2022 05:50 BGH verhandelt zu Infos über Herstellergarantien im Online-...
29.09.2022 05:50 Bundestag stimmt über verlängerte Sonderregelung zur Kurza...
29.09.2022 05:47 UN-Chef besorgt wegen Hurrikan 'Ian' - Hilfsangebot
29.09.2022 05:40 Landkreistagschef warnt vor Überlastung durch Flüchtlinge
29.09.2022 05:39 UN: Dänemark, Finnland und Südkorea mit bester digitale I...
29.09.2022 05:38 IOW: Klimaeinfluss von Nord-Stream-Lecks eher gering
29.09.2022 05:38 Lebenshilfe fordert Nothilfe für Einrichtungen für Behinde...
29.09.2022 05:35 Göring-Eckardt: Entscheidung zu Entlastungen bis Ende der W...
29.09.2022 05:34 Ramelow zur Energiekrise: Menschen erwarten entschlossenes H...
29.09.2022 05:32 DIW-Energieexpertin kritisiert möglichen AKW-Weiterbetrieb
29.09.2022 05:31 EU-Kommission macht Vorschläge für EU-Gaspreisdeckel - Dru...
29.09.2022 05:28 Studie: Wenig Wachstum und mehr Schulden durch britische Ste...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
29.09.2022

HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA
Finanz-Analystenkonferenz

HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA
Veröffentlichung des Halbjahresberichtes

Kanada
Bruttoinlandsprodukt 3. Quartal

Kanada
Arbeitsmarkttrends

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services