Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
14.08.2022 15:24

Lindner lehnt Finanzierung neuer Entlastungen über Schulden strikt ab

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Christian Lindner hat eine Finanzierung neuer Entlastungsmaßnahmen über Schulden zur Linderung der hohen Inflation erneut strikt abgelehnt. "Die Schuldenbremse ist ein Gebot unserer Verfassung", sagte der FDP-Vorsitzende am Sonntag im ZDF-Sommerinterview. Er könne nicht einfach nach Belieben Ausnahmen davon machen. "Die Schuldenbremse wird ausgesetzt bei einem nicht beeinflussbaren, nicht vorhersehbaren Schock von außen. Nun leben wir aber in der Realität des Ukraine-Kriegs mit seinen wirtschaftlichen Auswirkungen schon länger."

Auch ein ökonomisches Argument spreche gegen ein erneutes Aussetzen der Schuldenbremse: "Inflation bedeutet, dass der Staat das Seine tun muss, um die Ursachen der Inflation zu bekämpfen. Das geht dadurch, dass er seine Ausgaben, seine Schulden reduziert." Denn eine der Ursachen der Inflation sei die Ausgabenpolitik des Staates.

Die steigenden Zinslasten begrenzten den Spielraum ebenfalls. Die Verschuldung sei heute anders als in den vergangenen Jahren "nicht mehr kostenfrei", sagte Lindner. Der Staat müsse Schulden, die er jetzt aufnehme, in Kürze schon wieder zurückzahlen. "Nicht alles, was wünschenswert ist, kann finanziert werden", betonte Lindner. "Denn wenn wir das mit Schulden machen, dann werden wir binnen weniger Jahre Steuern erhöhen müssen, nur um die Schulden der Vergangenheit zu bezahlen. Wir würden unsere Wirtschaft strangulieren."

Lindner verteidigte sein auch in den Reihen der Ampel-Koalition kritisiertes Steuerentlastungspaket. Auf der einen Seite gebe es die Bedürftigen, für die viel Geld mobilisiert werde, auf der anderen Seite die "Mitte der Gesellschaft". Das mittlere Jahreseinkommen liege bei 43 000 Euro. "Und die Leute, die 30 000, 40 000, 50 000 Euro verdienen, das sind nicht die Topverdiener." Sie würden im kommenden Jahr aber belastet, wenn der Staat jetzt nichts tun würde. "Ich schlage nichts anderes vor als einen steuerlichen Schutz vor Inflation", sagte der Finanzminister./sk/DP/he



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 36.426     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
09.12.2022 23:16 Erste Drei-Länder-Gespräche mit Bund zum Elbschlick
09.12.2022 22:21 ROUNDUP: Baerbock ruft London zum Einlenken im Nordirland-St...
09.12.2022 22:04 Baerbock ruft London zum Einlenken im Nordirland-Streit auf
09.12.2022 21:32 Selenskyj: Russland hat 'Hölle' in die Ukraine gebracht
09.12.2022 20:17 ROUNDUP/London: Russland will mehr Waffen vom Iran kaufen -...
09.12.2022 20:15 Ukraines Regierungschef: Alle Wärme- und Wasserkraftwerke b...
09.12.2022 19:48 UN: Belarus erlaubt Transport von Getreide aus Ukraine zum E...
09.12.2022 19:40 USA stellen weitere Militärhilfe in Millionenhöhe für Ukr...
09.12.2022 19:20 Brasilien: Lula benennt erste Minister für künftige Regier...
09.12.2022 19:16 Dutzende zivile Tote durch Artilleriebeschuss in der Ostukra...
09.12.2022 19:01 Biden unterstützt Aufnahme der Afrikanischen Union in G20
09.12.2022 18:58 USA: Sanktionen in neun Ländern wegen Korruption und Mensch...
09.12.2022 18:55 Putin zeigt sich enttäuscht von Merkel wegen Äußerungen z...
09.12.2022 18:51 USA haben kein Problem mit deutschen Kampfpanzern für Ukra...
09.12.2022 18:50 USA warnen vor iranischer Militärhilfe für Moskau - neue S...
09.12.2022 18:49 Übergangsregierungschef: 'Bulgarien hat Schengen nicht aufg...
09.12.2022 18:27 Deutschland und Österreich unterzeichnen Luftsicherheitsabk...
09.12.2022 18:26 EU-Kommission empfiehlt weiter: Milliarden für Ungarn einfr...
09.12.2022 18:18 WDH: Baltenstaaten wollen Verteidigungsausgaben auf drei Pro...
09.12.2022 18:09 London: Russland will mehr Waffen vom Iran kaufen - für Mi...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
10.12.2022

CAPITAL PARTNERS
Geschäftsbericht

MADEIRA MINERALS LTD
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services