Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
10.08.2022 17:20

ROUNDUP: Forscher entdecken in China neues Henipavirus - 35 Infizierte

PEKING (dpa-AFX) - In China sind 35 Menschen an einem neu nachgewiesenen Henipavirus erkrankt, das wahrscheinlich von einem Tier stammt. Die Infektionen mit dem Langya-Henipavirus (LayV) benannten Erreger traten in den Provinzen Shangdong und Henan vor allem bei Farmern auf, die zuvor in engem Kontakt mit Tieren standen. Das berichtete ein Team von Wissenschaftlern aus China, Singapur und Australien im Fachmagazin "New England Journal of Medicine". Die Infektionen wurden demnach im Zeitraum zwischen Ende 2018 und Anfang 2021 entdeckt.

Hinweise auf eine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch seien nicht gefunden worden. Von Todesfällen berichteten die Forscher nichts. Unter den 35 Patienten waren 26 ausschließlich mit LayV infiziert. Diese Patienten litten unter Symptomen wie Fieber, Müdigkeit, Husten und Muskelschmerzen. Bei einem Teil der Patienten gab es Hinweise auf Leber- und Nierenschäden. Bei Tests in Tieren wurde das Virus vorwiegend in Spitzmäusen entdeckt, wie die Forscher um Wei Liu vom Institute of Microbiology and Epidemiology in Peking berichten.

Das Virus sei wahrscheinlich tierischen Ursprungs und trete wohl nur sporadisch bei Menschen auf. Jedoch seien weitere Untersuchungen notwendig, um den Erreger und die damit verbundenen menschlichen Krankheiten besser zu verstehen.

Nach Angaben des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) in Greifswald wurden Infektionen mit den Henipaviren erstmals in den 1990er Jahren als Ursachen für Erkrankungen der Atemwege und der Nerven bei Mensch und Tier erkannt. Zu den Henipaviren gehören demnach Hendra- und Nipahviren. Hendraviren verursachten dem FLI zufolge 1994 erstmals nachweislich schwere Atemwegserkrankungen bei Pferden in Australien. Die natürlichen Wirte des Hendravirus seien jedoch Flughunde. Bisher seien sieben Trainer und Tierärzte durch Kontakt zu betroffenen Pferden infiziert worden, vier dieser Infektionen verliefen tödlich.

Das Nipahvirus sei Ende der 1990er Jahre bei Schweinen in Malaysia und Singapur aufgetreten. Mehrere Menschen infizierten sich bei Schweinen, obwohl auch hier die natürlichen Wirte Flughunde seien. Mehr als 100 der Infizierten seien an Gehirnentzündung gestorben. Über eine Million Schweine seien in Malaysia gekeult worden. In Bangladesch und Indien komme es immer wieder zu Nipah-Infektionen von Menschen und auch zu Todesfällen./jpt/hu/DP/jha



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 25.269     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
04.10.2022 14:55 Ministerpräsidenten beraten über weiteren Kurs in der Ener...
04.10.2022 14:51 Scholz verweist in Diskussion über EU-Schulden auf Corona-F...
04.10.2022 14:51 ROUNDUP/OECD-Bericht: Deutsches Bildungssystem mit 'Licht u...
04.10.2022 14:48 ROUNDUP 2: Baerbock erteilt Polens Reparationsforderungen kl...
04.10.2022 14:33 WHO: Pakistan nach Fluten am Rande einer Gesundheitskatastro...
04.10.2022 14:30 ROUNDUP: Bauministerin Geywitz hält am Ziel 400 000 neuer W...
04.10.2022 14:24 CDU-Chef Merz: Sozialleistungen ziehen viele Zuwanderer erst...
04.10.2022 14:08 Bahamas und Anguilla gelten in EU als Steueroasen
04.10.2022 14:04 Ungarn beschließt Gesetze zur Abwendung von EU-Mittelkürzu...
04.10.2022 13:44 Wahlsieger Borissow in Bulgarien schlägt pro-westliches Bü...
04.10.2022 13:34 Bauministerin Geywitz hält an Ziel 400 000 neuer Wohnungen ...
04.10.2022 13:18 Deutsche Nato-Brigade übt erstmals in Litauen
04.10.2022 13:13 EU-Finanzminister einigen sich auf Mittel für Energie-Inves...
04.10.2022 13:10 Linke: Bei 200-Milliarden-Paket wird Schuldenbremse Illusion
04.10.2022 13:09 Deutlicher Anstieg bei höheren Bildungsabschlüssen
04.10.2022 13:02 Schoigu: Schon mehr als 200 000 Russen zum Militärdienst ei...
04.10.2022 12:55 ROUNDUP: Baerbock weist polnische Reparationsforderungen zur...
04.10.2022 12:50 ROUNDUP: Ukraine verbietet Gespräche mit Wladimir Putin
04.10.2022 12:50 Baerbock weist polnische Reparationsforderungen zurück
04.10.2022 12:37 Kanal von Korinth erneut geschlossen
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 04.10.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services