Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
26.06.2022 18:33

ROUNDUP/Biden: G7-Staaten wollen Importverbot für russisches Gold verkünden

ELMAU/WASHINGTON (dpa-AFX) - Die G7-Staaten wollen bei ihrem Gipfel in Bayern nach Angaben von US-Präsident Joe Biden ein Importverbot für russisches Gold verkünden. Damit würden Russland Milliardeneinnahmen aus diesem wichtigen Exportgut wegbrechen, teilte Biden am Sonntag auf Twitter mit. Wegen des von Kremlchef Wladimir Putin angeordneten russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine haben die G7-Staaten harte Sanktionen gegen Moskau verhängt.

Biden schrieb: "Die Vereinigten Staaten haben Putin beispiellose Kosten auferlegt, um ihm die Einnahmen zu entziehen, die er zur Finanzierung seines Krieges gegen die Ukraine benötigt." Ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter sagte am Sonntag in einer Telefonschalte mit Journalisten, die G7-Staaten würden den Importstopp offiziell am Dienstag verkünden, dem letzten Tag des Gipfels auf Schloss Elmau. "Damit wird Russland weiter von der Weltwirtschaft isoliert." Gold sei für Russland nach Energie das zweitwichtigste Exportgut. Es seien weitere Schritte zu erwarten, "die den Druck auf Putin und Russland kontinuierlich erhöhen sollen".

US-Außenminister Antony Blinken sagte, der Export von Gold bringe Russland jährlich rund 19 Milliarden US-Dollar ein, die meisten Einnahmen kämen dabei aus G7-Staaten. Moskau von dieser Einnahmequelle abzuschneiden, sei bedeutsam, sagte Blinken am Sonntag in einem Interview mit dem US-Sender CNN am Rande des G7-Gipfels.

Auch die übrigen, beispiellosen Sanktionen des Westens gegen Russland, die bereits beschlossen seien, zeigten dramatische Wirkung, betonte Blinken. Aufgrund von Exportkontrollen könne Russland nicht das erwerben, was es zur Modernisierung seines Verteidigungs- und Technologiesektors brauche. Es gebe Vorhersagen, dass die russische Wirtschaft im nächsten Jahr um 8 bis 15 Prozent schrumpfen werde. Der Rubel werde nur künstlich gestützt, mit großem Aufwand. Hunderte große internationale Unternehmen hätten das Land verlassen. "Der Lebensstandard der Russen sinkt." Gut ausgebildete Russen gingen weg ins Ausland. All das komme zusammen und mache Moskau zu schaffen.

Die Europäische Union wird sich den Plänen für ein Importverbot für russisches Gold voraussichtlich anschließen. Er sei zuversichtlich, dass sich der russische Goldsektor so ins Visier nehmen lasse, dass man nicht selbst zum Opfer negativer Auswirkungen werde, sagte EU-Ratspräsident Charles Michel am Sonntag beim G7-Gipfel. "Wir wollen auf die russische Finanzierung des Krieges abzielen."

Biden war am späten Samstagabend für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau eingetroffen. Es ist sein erster Besuch in Deutschland seit seiner Amtsübernahme im Januar 2021. Zur G7-Gruppe gehören neben Deutschland und den USA auch Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan. Nach dem G7-Treffen will Biden zum Nato-Gipfel nach Madrid weiterreisen, bevor er am Donnerstag nach Washington zurückkehrt. Im Zentrum der Spitzentreffen der G7 und der Nato stehen der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und seine Folgen.

Erst am vergangenen Donnerstag hatten die USA weitere Waffenlieferungen an die Ukraine im Umfang von 450 Millionen Dollar (etwa 428 Millionen Euro) angekündigt. Seit Beginn des Krieges vor vier Monaten hat die US-Regierung der Ukraine nach eigenen Angaben Waffen und Ausrüstung im Wert von rund 6,1 Milliarden US-Dollar (5,8 Milliarden Euro) zugesagt oder bereits geliefert./cy/DP/nas



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 29.213     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
18.08.2022 12:46 ANALYSE/BayernLB: Goldpreis dürfte in US-Dollar Niveau halt...
18.08.2022 12:45 Scholz kündigt neues Entlastungspaket in kommenden Wochen an
18.08.2022 12:40 Russische Besatzer werfen Ukraine Beschuss von AKW Saporisch...
18.08.2022 12:34 ROUNDUP: Bundesregierung will Mehrwertsteuer auf Gas senken
18.08.2022 12:26 ROUNDUP: Kommunen erwarten schlechtere Finanzlage
18.08.2022 12:24 Bundesregierung will Mehrwertsteuer auf Gas senken
18.08.2022 12:04 Verbraucherschützerin Pop: 'Viele Menschen sind verzweifelt'
18.08.2022 12:03 ROUNDUP: Weniger Baugenehmigungen - IG BAU spricht von Alarm...
18.08.2022 11:52 ROUNDUP: USA und Taiwan kündigen formelle Handelsgespräche...
18.08.2022 11:20 Norwegens Notenbank erhöht Leitzins um 0,5 Prozentpunkte au...
18.08.2022 11:14 China lehnt offizielles Handelsabkommen der USA mit Taiwan a...
18.08.2022 11:09 Bayern fordert Verlängerung der Gewinn-Steuerrechnung für ...
18.08.2022 11:05 Eurozone: Inflation klettert auf Rekordwert von 8,9 Prozent
18.08.2022 10:43 Estland berichtet von massiven Cyber-Angriffen
18.08.2022 10:36 Studie: Erhöhtes Risiko für neurologische Probleme nach Co...
18.08.2022 09:57 ROUNDUP/Schiff kollidiert mit Brücke: Wesel-Datteln-Kanal g...
18.08.2022 09:54 DIHK: Lage auf dem Ausbildungsmarkt in Deutschland hat sich...
18.08.2022 09:50 WDH/Baugenehmigungen gesunken - IG BAU spricht von Alarmsig...
18.08.2022 09:39 Zahl der Erwerbstätigen im Frühjahr gestiegen
18.08.2022 09:36 Verfassungsbeschwerden gegen Masern-Impfpflicht erfolglos
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
18.08.2022

HELLA GMBH & CO. KGAA
Veröffentlichung des Jahresberichtes

NFON AG
Veröffentlichung des Halbjahresberichtes

SLM SOLUTIONS GROUP AG
Veröffentlichung des Halbjahresberichtes

SFC ENERGY AG
Veröffentlichung des Halbjahresberichtes

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services