Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
25.05.2022 19:29

Wegen Ägyptenurlaubs: Kein Schutzstatus für ukrainische Familie

STUTTGART (dpa-AFX) - Einer ukrainischen Flüchtlingsfamilie wird im Landkreis Karlsruhe der vorübergehende Schutzstatus verwehrt, weil sie während des russischen Angriffs auf ihre Heimat in Ägypten Urlaub gemacht hat - und deshalb aus einem Drittland außerhalb der EU eingereist ist. Der baden-württembergische Flüchtlingsrat kritisierte in einer Mitteilung vom Mittwoch, dass die Ausländerbehörde des Landkreises Karlsruhe der Familie jegliche Sozialleistungen verweigere, weil diese zum Zeitpunkt von Russlands Invasion zufällig im Urlaub in Ägypten war. Die Familie aus der Stadt Charkiw in der Ostukraine müsse nun Asylanträge stellen - obwohl die politisch Verantwortlichen von Bund und Ländern beteuerten, dass Menschen aus der Ukraine keine Asylanträge in Deutschland stellen müssen.

"Ganz offensichtlich ist diese Familie in eine Regelungslücke gefallen, die schleunigst von den politisch Verantwortlichen zu schließen ist", kritisierte Seán McGinley, Geschäftsführer des Flüchtlingsrats. "Kann es sein, dass die Wahl des Urlaubslandes darüber entscheidet, ob man Schutz erhält, wenn im Heimatland ein Krieg ausbricht?" Die politisch Verantwortlichen auf Landes- und Bundesebene müssten schnell klarstellen, dass der vorübergehende Schutz für alle gelte, die zum Zeitpunkt der russischen Invasion ihren Wohnsitz in der Ukraine hatten - auch wenn sie vorübergehend außer Landes waren.

Das zuständige Landratsamt teilte mit: "Aufgrund der Einreise aus einem Drittland außerhalb der EU fällt die Familie nicht unter die Sonderregeln, die für Geflüchtete aus der Ukraine gelten." Deshalb könne das Land weder Leistungen auszahlen noch eine Arbeitserlaubnis erteilen. Es sei nachvollziehbar, wenn diese Entscheidung "als wenig sachgerecht" angesehen werde, räumte das Amt ein. Man unterstütze die Familie aber dabei, im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten eine Lösung zu finden, bei der sie keinen Asylantrag stellen müsse. Die Frage, ob Personen trotz der Einreise aus einem Drittland außerhalb der EU als Kriegsgeflüchtete aus der Ukraine angesehen werden können, werde auf Ebene des Bundesinnenministeriums noch geprüft.

Die sogenannte EU-Massenzustromrichtlinie bietet ukrainischen Flüchtlingen seit Anfang März eigentlich schnellen Zugang zu verschiedenen Bereichen des Lebens im Aufnahmeland. Sie bekommen ohne langwieriges Asylverfahren sofort Leistungen wie eine medizinische Grundversorgung oder Sozialleistungen/poi/DP/stw



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 36.921     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
02.07.2022 20:18 ROUNDUP: Habeck hält Preisexplosion bei einigen Stadtwerken...
02.07.2022 19:55 Habeck hält Preisexplostion bei einigen Stadtwerken möglich
02.07.2022 19:53 ROUNDUP: Kommt die Corona-Herbstwelle? Rufe nach schneller V...
02.07.2022 19:47 ROUNDUP: Ministerium droht mit Prüfung der Vorkassepraxis b...
02.07.2022 12:46 Gauck: Kanzler Scholz handelt langsam, aber er handelt
02.07.2022 12:46 Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
02.07.2022 12:45 Umweltministerin Lemke blickt optimistisch auf Naturschutz-T...
02.07.2022 12:41 Selenskyj spricht von 'russischem Terror'
02.07.2022 12:38 Athen: Türkei verletzte im Juni 760 Mal griechischen Luftra...
02.07.2022 12:25 Lauterbach befürchtet 'schweren' Corona-Herbst
02.07.2022 12:16 FDP-Fraktionschef fordert breitere Einwanderung von Hilfskr?...
02.07.2022 12:13 Ifo-Präsident Fuest für Importzölle auf russische Energie
02.07.2022 12:10 Bundesnetzagentur fürchtet Totalausfall der russischen Gasl...
02.07.2022 12:09 Berichte: US-Regierung schließt neue Offshore-Bohrungen nic...
02.07.2022 12:06 Kommunale Unternehmen warnen vor Turbulenzen bei Stadtwerken
02.07.2022 12:01 Hamburg könnte bei Gasmangel Warmwasser rationieren
02.07.2022 11:59 Habeck geht von Start der LNG-Terminals zum Jahreswechsel au...
01.07.2022 22:01 Wütende Demonstranten greifen Parlament im Osten Libyens an
01.07.2022 21:37 Schlimmste Juni-Brände in Brasiliens Amazonasgebiet seit 15...
01.07.2022 21:37 Kiew wirft Russland Attacke auf Schlangeninsel mit Phosphorb...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 03.07.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services