Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
09.06.2023 15:26

Staatliche Verlustgarantie für Schweizer UBS unterzeichnet

Banken

Bern (dpa) - Die Schweizer Großbank UBS hat sich kurz vor dem Abschluss der Übernahme ihrer Konkurrentin Credit Suisse mit der Regierung über die Details einer Verlustgarantie geeinigt. Der Vertrag wurde am Freitag mit dem Finanzministerium (Eidgenössisches Finanzdepartement) unterzeichnet. Wie im März bereits angekündigt, ist die Garantie auf neun Milliarden Franken (9,3 Mrd Euro) begrenzt. In dem Vertrag ging es um technische Details. Ebenso ließ sich der Bund zusichern, dass die Bank ihren Hauptsitz in der Schweiz behält. Die CS-Übernahme soll am Montag (12. Juni) abgeschlossen werden.

Die neue Bank wird nach Angaben von UBS-Chef Sergio Ermotti eine Bilanzsumme von rund 1,6 Billionen Dollar (rund 1,5 Billionen Euro) haben. Sie solle auf 1,35 bis 1,4 Billionen Dollar reduziert werden, sagte Ermotti am Freitag Swiss Economic Forum in Interlaken. Das wären rund 35 Prozent mehr als die UBS allein hat. Ermotti bekräftigte, dass die UBS die Risiken im Investment Banking reduzieren und die Ertragskraft im Asset Management steigern will.

Die UBS erhält erst mit dem Vollzug der Übernahme kommenden Montag volle Einsicht in alle CS-Unterlagen und kann erst dann beginnen, die Risiken richtig abzuschätzen. Wenn bei der Abwicklung von Krediten, Derivaten und anderen strukturierten Produkten Verluste anfallen, trägt die UBS laut Vertrag die ersten fünf Milliarden Franken selbst. Liegen die Verluste höher, werden die neun Milliarden Franken aus der Staatskasse herausgezogen. Bei weiteren Verlusten muss die UBS wieder allein einspringen.

Regelmäßige Berichte verlangt

Nach Angaben des Finanzministeriums hat die UBS sich verpflichtet, die Vermögenswerte so zu verwalten, dass Verluste minimiert und Verwertungserlöse maximiert würden. Sie muss regelmäßig über finanzielle und juristische Risiken Bericht erstatten. Sollte die UBS die Garantie beanspruchen, wird eine Risikoprämie fällig.

Die Credit Suisse war einer der weltgrößten Vermögensverwalter und eine der 30 global systemrelevanten Banken, deren Ausfall das internationale Finanzsystem hätte erschüttern können. Ihr drohte nach Skandalen, mehreren hohen Quartalsverlusten und dem massiven Abzug von Kundengeldern im März die Zahlungsunfähigkeit. Um eine weltweite Bankenkrise abzuwenden, fädelte die Schweizer Regierung - auch auf Druck aus dem Ausland - die Zwangsfusion der beiden Großbanken ein. Die UBS zahlt drei Milliarden Franken für die Konkurrentin, obwohl allein das CS-Schweiz-Geschäft nach Branchenschätzungen bei einem Börsengang bis zu 15 Milliarden Franken bringen könnte.

Die Bank will nach Angaben von Ermotti bis zum Sommer prüfen, ob das Schweiz-Geschäft der CS voll integriert oder als eigenständige Bank weitergeführt wird.



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 694     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
22.09.2023 17:35 TAGESVORSCHAU: Termine am 25. September 2023
22.09.2023 17:34 Agrarminister appellieren an Berlin: Mittel nicht kürzen
22.09.2023 17:24 Deutsche Anleihen: Kaum verändert - Rendite knapp unter Zw?...
22.09.2023 17:22 ROUNDUP/Aktien New York: Stabilisierungsversuch zum Ende ein...
22.09.2023 17:21 EU-Kommission mit polnischer Antwort zur Visa-Affäre unzufr...
22.09.2023 17:16 Ölpreise legen zu
22.09.2023 17:12 'HB': Commerzbank will mindestens die Hälfte ihres Gewinnes...
22.09.2023 17:12 EQS-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Dr. Nicolas Lange...
22.09.2023 17:06 Ukraine bestätigt Angriff auf russische Schwarzmeerflotte
22.09.2023 17:06 Union: Schutzstatus des Wolfes auf EU-Ebene muss runter
22.09.2023 17:05 ROUNDUP: EU zahlt Millionen an Tunesien - Deutlich mehr Asyl...
22.09.2023 17:05 ROUNDUP/Agrarminister appellieren an Berlin: Mittel nicht k?...
22.09.2023 17:05 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 22.09.2023 - 17.00 Uhr
22.09.2023 16:46 Neue iPhone-Modelle erstmals zum Verkaufsstart auch aus Indi...
22.09.2023 16:39 Aktien New York: Stabilisierungsversuch zum Ende einer schwa...
22.09.2023 16:32 Devisen: Euro wenig verändert nach deutlichen Verlusten am ...
22.09.2023 16:27 Preisrückgang bei Wohnungen und Häusern setzt sich fort
22.09.2023 16:23 Neuer EU-Klimakommissar: Kernenergie sehr wichtig gegen Kli...
22.09.2023 16:15 Letzte Generation: «Wir unterbrechen den Berlin-Marathon»
22.09.2023 16:14 Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0647 US-Do...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
23.09.2023

DWS STRATEGIC MUNICIPAL INCOME TRUST
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

ADORE BEAUTY GROUP LTD.
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

GLANCE FINANCE LTD
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

RAJASTHAN TUBE MANUFACTURING CO.
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services