Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
03.02.2023 17:39

ROUNDUP 2: US-Arbeitsmarkt startet sehr robust ins Jahr

(Neu: Aussagen von US-Präsident Joe Biden)

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der US-Arbeitsmarkt hat sich zu Jahresbeginn von seiner besten Seite gezeigt. Die Beschäftigung wuchs viel stärker als erwartet, die Arbeitslosigkeit fiel auf den tiefsten Stand seit mehr als einem halben Jahrhundert. Die Löhne steigen unterdessen weiter an, allerdings mit abnehmender Tendenz. Was für die Beschäftigten gute Nachrichten sind, dürfte der US-Notenbank Fed einiges Kopfzerbrechen bereiten.

Die US-Wirtschaft hat im Januar 517 000 Arbeitsstellen geschaffen, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Bankökonomen hatten im Schnitt nur mit 188 000 neuen Stellen gerechnet. Es war der stärkste Zuwachs seit vergangenem Sommer. Der Beschäftigungsaufbau in den beiden Vormonaten Dezember und November wurde zudem um insgesamt 71 000 Stellen nach oben revidiert.

Die bereits niedrige Arbeitslosigkeit ging weiter zurück. Die Arbeitslosenquote fiel auf 3,4 Prozent. Das ist der niedrigste Stand seit 1969. Im Dezember hatte die Arbeitslosenquote noch bei 3,5 Prozent gelegen. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 3,6 Prozent gerechnet.

Die Löhne stiegen weiter an, allerdings nicht mehr so deutlich wie in den Monaten zuvor. Die durchschnittlichen Stundenlöhne erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,4 Prozent. Im vergangenen Jahr waren es bis zu knapp sechs Prozent gewesen. Viele US-Firmen klagen seit längerem über einen Mangel an Arbeitskräften, weshalb die Löhne deutlich steigen. Der Anstieg bleibt jedoch hinter der noch höheren Inflationsrate zurück.

Der US-Notenbank dürfte die Gesamtentwicklung nicht in den Kram passen. Sie kämpft sei längerem gegen die hohe Inflation, die sich zuletzt aber etwas auf dem Rückzug befand. Deshalb hat die Fed ihr Straffungstempo bereits deutlich reduziert. Je enger jedoch der Arbeitsmarkt ist, desto größer werden auch die von ihm ausgehenden Inflationsgefahren. Die Notenbank weist seit langem auf die Gefahr deutlich steigender Löhne hin, falls die Unternehmen nicht ausreichend Personal finden.

"Der Stellenzuwachs um 517 000 ist fast schon als Job-Boom zu bezeichnen", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Mit Blick auf die Geldpolitik verwies er aber vor allem auf den nachlassenden Lohnauftrieb. Die Gefahr einer Lohn-Preis-Spirale sei derzeit nicht erkennbar, sagte der Ökonom. Eine Spirale aus steigenden Preisen und Löhnen fürchten Notenbanker, weil sie schwer zu durchbrechen ist.

Der Wirtschaftsplan seiner Regierung funktioniere, resümierte US-Präsident Joe Biden. "Mehr Menschen kommen auf den Arbeitsmarkt, suchen nach Jobs und bekommen Jobs: Ein positives Zeichen für die Gesundheit unserer Wirtschaft in der Zukunft." Der 80-Jährige betonte, dass die Inflation in den vergangenen sechs Monaten zurückgegangen sei, die Spritpreise deutlich gesunken seien und auch die Preissteigerungen bei Nahrungsmitteln sich abschwächten.

An den Finanzmärkten profitierten vor allem der US-Dollar und die Kapitalmarktzinsen von dem Jobbericht. Der Euro geriet im Gegenzug unter Druck und fiel um etwa einen Cent auf 1,0845 Dollar. Die Aktienmärkte reagierten negativ auf die Daten. Das spricht dafür, dass mehrere Zinsanhebungen durch die Fed zumindest als möglich erachtet werden./bgf/jsl/stw/scb/jsl



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 1.303     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
29.03.2023 18:14 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Tech- und Immobilienwerte ...
29.03.2023 18:10 Aktien Europa Schluss: Mehr Zuversicht im Banken- und Immobi...
29.03.2023 18:02 IRW-News: Granada Gold Mine Inc.: Granada Gold Mine wird his...
29.03.2023 17:55 Fed-Bankenaufseher: Nach Bankenkollaps Arbeit der Aufsicht p...
29.03.2023 17:52 Ölpreise legen erneut zu - US-Ölreserven fallen deutlich
29.03.2023 17:45 Aktien Frankfurt Schluss: Tech- und Immobilienwerte treiben ...
29.03.2023 17:42 EQS-News: action press AG: action press-Tochter ddp neuer Co...
29.03.2023 17:41 Kritik an Sunak: Profitiert Ehefrau von Regierungsprojekt?
29.03.2023 17:38 Marktforscher sehen weiter überschaubaren Absatz von Falt-S...
29.03.2023 17:36 WOCHENVORSCHAU: Termine bis 12. April 2023
29.03.2023 17:36 TAGESVORSCHAU: Termine am 30. März 2023
29.03.2023 17:26 IRW-News: Saturn Oil + Gas Inc.: Saturn Oil & Gas Inc. g...
29.03.2023 17:25 EQS-DD: Deutsche Konsum REIT-AG (deutsch)
29.03.2023 17:25 EQS-Adhoc: Arbitrage Investment AG: Ausscheiden eines Vorsta...
29.03.2023 17:22 Gegenstand bei Nord-Stream-Leitung geborgen - vermutlich Rau...
29.03.2023 17:21 Und wieder nichts: Frodeno vor Comeback von Virus gestoppt
29.03.2023 17:20 EQS-DD: Deutsche Konsum REIT-AG (deutsch)
29.03.2023 17:19 Grüne Liga fordert für Ausbau bei Tesla andere Störfall-E...
29.03.2023 17:18 ROUNDUP: Steinmeier ruft zu mehr Tempo im Kampf gegen den Kl...
29.03.2023 17:17 GESAMT-ROUNDUP/Ukraine: IAEA-Chef nach Inspektion von AKW Sa...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
29.03.2023

ABRDN ASIAN INCOME FUND LTD.
Geschäftsbericht

ZIONCOM HLDGS LTD
Geschäftsbericht

ZEDCOR ENERGY INC
Geschäftsbericht

YORBEAU RSC
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services