Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
30.11.2022 05:58

Herbst war laut Wetterdienst zu mild - Bilanz wird veröffentlicht

OFFENBACH (dpa-AFX) - Ein zu heißer Sommer ist nach Einschätzung des Deutschen Wetterdiensts (DWD) in diesem Jahr von einem deutlich zu milden Herbst abgelöst worden. Die Monate September, Oktober und November waren nach den bislang vorliegenden Daten auch etwas sonniger und nasser als gewohnt, wie ein Sprecher des DWD in Offenbach sagte. An diesem Mittwoch veröffentlicht der Wetterdienst seine detaillierte Herbst-Bilanz, denn für Meteorologen endet der Herbst jetzt schon. Kalendarisch ist noch bis 21. Dezember Herbst.

Einer ersten Prognose zufolge ist es 2022 bislang in Deutschland insgesamt so warm gewesen wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881.

Bereits die Periode von Januar bis Oktober war mit einer Durchschnittstemperatur von 11,8 Grad die wärmste, die bisher gemessen wurde. Der Oktober hatte temperaturmäßig eher an einen hierzulande typischen Mai erinnert. Dass die wärmsten Oktobermonate der letzten rund 140 Jahre alle in dieses Jahrtausend fallen, hatte der Wetterdienst als klares Indiz für den Klimawandel gewertet.

Wie das Jahr 2022 insgesamt ausfallen wird - und auf welchem Platz in der Liste der wärmsten Jahre es sich einordnen wird, lässt sich den Angaben zufolge aktuell noch nicht abschätzen. 2020 war als das zweitwärmste Jahr seit Messbeginn 1881 ausgewiesen worden - mit geringem Abstand zu 2018, das mit einer Jahresmitteltemperatur von 10,5 Grad das bisher wärmste war.

Ende Dezember veröffentlicht der Wetterdienst seine Bilanz für das aktuelle Jahr. Für den letzten Monat 2022 erwarten die Meteorologen bisher keinen längeren Kälteeinbruch.

"Derzeit sieht es so aus, als würde es nächsten Monat etwa 0,2 bis 0,5 Grad wärmer werden als im langjährigen Mittel", sagte der DWD-Sprecher. Im Durchschnitt seien tagsüber etwa fünf Grad und in den Nächten null Grad zu erwarten, Schneefall sei möglich. Einzelne Tage könnten auch kälter werden, längere Kälteperioden seien laut der aktuellen Prognose nicht zu erwarten./mrr/DP/zb



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   6 7 8 9 10    Berechnete Anzahl Nachrichten: 378     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
27.01.2023 14:56 Scholz besucht Biontech-Produktion und Jugendparlament in Ma...
27.01.2023 14:54 Denkpause für Gnabry: Nagelsmann verlangt «Haltung»
27.01.2023 14:52 Aktien Frankfurt: Uneinheitlich und träge ins Wochenende
27.01.2023 14:52 USA: Einkommen legen etwas zu - Preisauftrieb schwächt sich...
27.01.2023 14:52 Radeberger erwartet trotz Erholung hartes Bierjahr
27.01.2023 14:43 Weniger Verkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal 2022
27.01.2023 14:43 DZ Bank hebt fairen Wert für SAP auf 100 Euro - 'Halten'
27.01.2023 14:41 Aktien New York Ausblick: Dow stagniert - Düstere Prognose ...
27.01.2023 14:41 ROUNDUP/Streit um Straßenbau: Die Ampel-Koalition hat sich ...
27.01.2023 14:41 WHO-Ausschuss berät über Ende von Corona-Gesundheitsnotstand
27.01.2023 14:40 Hohe Öl- und Gaspreise bringen Chevron Rekordgewinn
27.01.2023 14:36 UBS belässt Easyjet auf 'Buy' - Ziel 600 Pence
27.01.2023 14:35 UBS belässt H&M auf 'Neutral' - Ziel 119 Kronen
27.01.2023 14:23 Ministerium: Keine gravierenden Auswirkungen durch Hackerang...
27.01.2023 14:17 EQS-Adhoc: Epigenomics AG: Rücktritt des Aufsichtsratsvorsi...
27.01.2023 14:14 Empfehlung für breiteren Einsatz von Bayers Nubeqa gegen Pr...
27.01.2023 14:13 Traumstart bei WM: Deutsche Sprint-Doppel fahren zu Gold
27.01.2023 14:11 IAB: Arbeitsmarkt überwindet Ukraine-Folgen
27.01.2023 14:10 EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland um halbe...
27.01.2023 14:05 IRW-News: Elektros, Inc.: Elektros startet Machbarkeitsstudi...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
29.01.2023

HOMESTREET INC
Geschäftsbericht

LOGISTICS HOLDINGS LTD.
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

MASRAF AL RAYAN CO.
Geschäftsbericht

SAUDI PAPER GROUP
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services