Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
07.10.2022 18:08

Kanzler Scholz verteidigt 'Doppelwumms' gegen Kritik von EU-Partnern

PRAG (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz hat Kritik von EU-Partnern am deutschen Entlastungspaket zur Abfederung der hohen Energiepreise zurückgewiesen. "Wir bewegen uns mit unseren Entscheidungen (...) im Rahmen dessen, was auch andere in Europa machen", sagte der SPD-Politiker am Freitag bei einer Pressekonferenz nach einem informellen EU-Gipfel in Prag. Das deutsche Paket von 200 Milliarden Euro zur Entlastung der Bürger und Unternehmen von den hohen Energiepreisen sei "ein Programm, das notwendig ist". Er habe beim Gipfel die Gelegenheiten genutzt, den Kolleginnen und Kollegen "den deutschen Abwehrkampf" zu erläutern und den europäischen Kontext einzuordnen. "Das war wichtig und hat auch sicherlich dazu beigetragen, Missverständnisse auszuräumen."

Zuvor hatten Länder wie Polen und Lettland zum Ausdruck gebracht, dass sie das von Scholz als "Doppelwumms" bezeichnete Paket kritisch sehen. Am deutlichsten äußerte sich in der tschechischen Hauptstadt Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki. Er sprach von "deutschem Egoismus" und appellierte an die Solidarität Deutschlands mit den anderen EU-Staaten. Morawiecki sagte, man sei entschieden gegen die Zerstörung des europäischen Binnenmarkts, die stattfinde, wenn die deutsche Regierung selbst nur noch ihre eigenen Unternehmen subventionieren könne.

Scholz sagte zu möglichen europäischen Maßnahmen gegen die Energiekrise, man habe sich darauf verständigt, dass die Energieminister bereits vorliegende Vorschläge genau auf Vor- und Nachteile prüfen sollten. Auf dieser Grundlage werde dann beim nächsten EU-Gipfel weiter beraten. Dieser wird in knapp zwei Wochen in Brüssel organisiert.

Zu Vorschlägen wie einen EU-weiten Preisdeckel für Gas sagte Scholz: "Ich will hier sagen, es gibt in dieser Frage keine Denkverbote und keine ideologischen Auseinandersetzungen. Es ist aber auch klar: Jeder Markteingriff, jede Setzung von Preisen stellt automatisch Fragen an die Versorgungssicherheit. Deshalb müssen wir diese Dinge sehr genau diskutieren und auch vorbereiten."

Scholz sprach sich dafür aus, vor allem gemeinsam mit Lieferländern nach Lösungen zu suchen. "Es geht darum, in Gesprächen mit zuverlässigen Gaslieferanten wie Norwegen und den USA, aber auch vielen anderen in der Welt darüber zu diskutieren, wie wir die Gaspreise in Europa runter bekommen", sagte er. Norwegens Ministerpräsident Jonas Gahr Støre habe am Donnerstag deutlich gemacht, dass Norwegen so einem Dialog offen gegenüberstehe./aha/DP/ngu



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 769     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
09.12.2022 19:24 Handyakkus selber tauschen: Neue EU-Regeln für Batterien
09.12.2022 19:20 Brasilien: Lula benennt erste Minister für künftige Regier...
09.12.2022 19:16 Dutzende zivile Tote durch Artilleriebeschuss in der Ostukra...
09.12.2022 19:01 Biden unterstützt Aufnahme der Afrikanischen Union in G20
09.12.2022 18:58 USA: Sanktionen in neun Ländern wegen Korruption und Mensch...
09.12.2022 18:55 Putin zeigt sich enttäuscht von Merkel wegen Äußerungen z...
09.12.2022 18:51 USA haben kein Problem mit deutschen Kampfpanzern für Ukra...
09.12.2022 18:51 OTS: Börsen-Zeitung / Die Woche der Notenbanken / Kommentar...
09.12.2022 18:50 USA warnen vor iranischer Militärhilfe für Moskau - neue S...
09.12.2022 18:49 Übergangsregierungschef: 'Bulgarien hat Schengen nicht aufg...
09.12.2022 18:47 Aktien Osteuropa Schluss: Börsen leicht im Plus - Anleger w...
09.12.2022 18:27 Aldi schließt in Dänemark
09.12.2022 18:27 Deutschland und Österreich unterzeichnen Luftsicherheitsabk...
09.12.2022 18:27 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Kursgewinne am Ende einer sch...
09.12.2022 18:26 EU-Kommission empfiehlt weiter: Milliarden für Ungarn einfr...
09.12.2022 18:22 Aktien Wien Schluss: ATX dreht zum Handelsende ins Plus
09.12.2022 18:20 ROUNDUP: Stadt München verschärft Gangart gegen Klebe-Akti...
09.12.2022 18:18 WDH: Baltenstaaten wollen Verteidigungsausgaben auf drei Pro...
09.12.2022 18:11 Commerzbank-Manager: Filialabbau ging für viele Kunden zu s...
09.12.2022 18:10 EQS-DD: Enapter AG (deutsch)
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
10.12.2022

CAPITAL PARTNERS
Geschäftsbericht

MADEIRA MINERALS LTD
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services