Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
30.09.2022 11:57

ROUNDUP: Moskau verdächtigt Washington der Anschläge auf Pipeline Nord Stream

MOSKAU (dpa-AFX) - Die russische Führung hat eine Aufklärung der mutmaßlichen Sabotage an der Ostseepipeline Nord Stream gefordert und die USA als Hauptverdächtigen dargestellt. "Es ist aber offensichtlich, dass der Hauptnutznießer (der Pipeline-Explosionen), vor allem wirtschaftlich, die USA sind", sagte der Sekretär des nationalen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, der Nachrichtenagentur Interfax zufolge am Freitag auf einer Sitzung mit den Geheimdienstchefs der GUS-Staaten.

Patruschew warf dem Westen vor, sofort nach Bekanntwerden der Lecks eine Kampagne gegen Russland gestartet zu haben. Daher sei es nötig, die Kooperation der Geheimdienste innerhalb der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), ein loser Staatenverbund ehemaliger Sowjetstaaten, zu vertiefen und die "Auftraggeber und Erfüllungsgehilfen des Verbrechens" zu enthüllen. Seit der Nacht zum Montag wurden insgesamt vier Lecks an den Pipelines Nord Stream 1 und 2 festgestellt. Die Nato geht von Sabotage aus.

Patruschew sprach sich bei der Sitzung zudem dafür aus, gemeinsam gesetzlich gegen vom Westen kontrollierte Nichtregierungsorganisationen (NGO) und Medien vorzugehen. Dies diene unter anderem dazu, Revolutionen zu vermeiden. "Russland hat die entsprechende Erfahrung und ist bereit, sie zu teilen", bot er an. Russland hat in den vergangenen Jahren konsequent, die Pressefreiheit eingeschränkt und eine immer größere Anzahl von NGOs verboten. Patruschew, einst russischer Geheimdienstchef, gilt als langjähriger Vertrauter von Kremlchef Wladimir Putin.

Der Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes, Sergej Naryschkin, behauptete unterdessen, Moskau verfüge über Material, das auf eine "westliche Spur bei der Organisation und Durchführung der "Terroranschläge" auf die Nord Stream-Pipelines hinweise. Er beschuldigte den Westen, "alles zu tun, um die wahren Urheber und Organisatoren dieses internationalen Terrorakts zu verbergen".

Der "kollektive Westen unter Führung der USA" unternehme alles, um seine Hegemonie zu erhalten, sagte Naryschkin nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen weiter. Dadurch gerate die internationale Sicherheitsarchitektur aus dem Gleichgewicht, und weltweit erhöhe sich das Konfliktpotenzial./bal/DP/zb



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 776     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
02.12.2022 18:45 Chemiekonzern Ineos will über Brunsbüttel Gas aus den USA...
02.12.2022 18:44 Baerbock verteidigt Pläne zur Reduzierung von China-Garanti...
02.12.2022 18:41 ROUNDUP: Millionen-Entschädigung vom Staat stabilisiert Gas...
02.12.2022 18:40 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Starker US-Arbeitsmarkt hält...
02.12.2022 18:40 Biden unterzeichnet trotz Kritik Gesetz zur Abwendung von Ba...
02.12.2022 18:39 Aktien Wien Schluss: Leichte Verluste - US-Arbeitsmarktberic...
02.12.2022 18:36 Dax scheitert knapp an Neun-Wochen-Gewinnserie
02.12.2022 18:33 Millionen-Hilfe für Gasimporteur VNG
02.12.2022 18:33 Nach Elfmeter-Fehlschuss: Aus für Uruguay und Ghana
02.12.2022 18:29 ROUNDUP: EU-Staaten wollen Preis für russisches Öl auf 60 ...
02.12.2022 18:25 Aktien Osteuropa Schluss: Mit Verlusten in das Wochenende
02.12.2022 18:23 Aktien Europa Schluss: Starker US-Arbeitsmarkt hält Börsen...
02.12.2022 18:19 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax scheitert knapp an Neu...
02.12.2022 18:03 EU-Staaten wollen Preis für russisches Öl auf 60 US-Dollar...
02.12.2022 18:02 Deutsche Anleihen: Deutliche Kursverluste nach US-Arbeitsmar...
02.12.2022 18:02 Ukrainische Raketen treffen Treibstofflager
02.12.2022 17:53 Finnlands Regierungschefin: 'Europa ist gerade nicht stark g...
02.12.2022 17:51 Aktien Frankfurt Schluss: Dax scheitert knapp an Neun-Wochen...
02.12.2022 17:35 TAGESVORSCHAU: Termine am 5. Dezember
02.12.2022 17:35 WOCHENVORSCHAU: Termine bis 16. Dezember 2022
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 03.12.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services