Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.09.2022 10:13

APA ots news: Weiterhin steiler Preisanstieg bei Wohnimmobilien in...

APA ots news: Weiterhin steiler Preisanstieg bei Wohnimmobilien in Österreich und CESEE

Wien (APA-ots) - Der steile Aufwärtstrend bei Wohnimmobilienpreisen in  
Österreich setzte sich in der ersten Jahreshälfte 2022 fort. In 
Zentral-, Ost- und Südosteuropa (CESEE) zogen die Wohnungspreise Ende 
2021 und Anfang 2022 ebenfalls wieder kräftig an, woraus sich auch 
wachsende Risiken für die Finanzstabilität ergeben, wie die jüngste 
Immobilienmarktanalyse der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) 
zeigt. 

Wachstum der Wohnungspreise weiterhin im zweistelligen Bereich 

Sowohl in Wien als auch im restlichen Bundesgebiet waren bei 
Wohnimmobilien bereits das siebte Quartal in Folge Preiszuwächse über 
der 10-Prozent-Marke im Vorjahresvergleich zu verzeichnen. Konkret 
lagen diese im zweiten Quartal 2022 bei jeweils rund 13 %, womit das 
Wachstum der Wohnimmobilienpreise für Österreich insgesamt einen 
neuen Höchststand erreichte (13,1 % im Vorjahresvergleich gegenüber 
12,3 % zu Beginn des Jahres; siehe Tabelle 1). 

Preisanstieg für Wohnimmobilien in CESEE beschleunigt sich weiter - 
schwierige Zeiten auf Wohnimmobilienmärkten 

Die Wohnungsmärkte in Zentral-, Ost- und Südosteuropa (CESEE) 
verzeichneten trotz der COVID-19-Pandemie ein auffallend hohes 
Preiswachstum Ende 2021 und Anfang 2022. Der Krieg in der Ukraine 
bringt nun neue Herausforderungen für die CESEE-Wohnimmobilienmärkte. 
Vor dem Hintergrund der anhaltend starken Zunahme der Preise für 
Wohnimmobilien, der Wohnbaukredite und der Verschuldung privater 
Haushalte steigen auch die Risiken für die Finanzstabilität. 

Es ist davon auszugehen, dass die hohen Inflationsraten und die 
steigenden Zinsen die finanzielle Situation privater Haushalte 
verschärfen könnten. Der starke Preisauftrieb verringert die 
Kaufkraft privater Haushalte, wodurch es ihnen erschwert werden 
könnte, ihre Wohnbaukredite zurückzuzahlen. Dem stehen steigende 
Zinsen gegenüber, die nicht nur die Nachfrage nach neuen Krediten 
beeinflussen, sondern es privaten Haushalten auch schwerer machen 
dürften, laufende Kredite zu bedienen, wenn diese variabel verzinst 
sind. 

Wegen explodierender Baukosten sowie dem Mangel an Arbeitskräften und 
Baumaterialien bleibt das Angebot auf dem Wohnimmobilienmarkt in 
CESEE weiterhin hinter der Nachfrage zurück. Diese Lücke zu 
schließen, wird zunehmend zu einer Herausforderung. 

Weitere Details auf der Website der OeNB: 
https://www.oenb.at/Publikationen/Volkswirtschaft/immobilien-aktuell 

Rückfragehinweis: 
   Oesterreichische Nationalbank 
   Dr. Christian Gutlederer 
   Pressesprecher 
   (+43-1) 404 20-6900 
   christian.gutlederer@oenb.at 
   www.oenb.at 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/156/aom 

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER 
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT *** 

OTS0077    2022-09-29/10:08


Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 797     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.12.2022 13:52 DOSB-Präsident Weikert wiedergewählt
03.12.2022 13:12 Strategie für Olympia-Bewerbung verabschiedet
03.12.2022 13:08 Ronaldo bei Auswechslung: Südkoreaner «soll den Mund halten»
03.12.2022 12:36 EQS-News: Aurubis AG: Recycling im Fokus: Aurubis im Finale ...
03.12.2022 12:31 Brasiliens Verletzungssorgen wachsen - «Es saugt dich aus»
03.12.2022 12:27 Biathlet Rees sprintet auf Rang drei - Thingnes Bö siegt
03.12.2022 12:14 Passt ins Profil: Wohlgemuth wird neuer VfB-Sportdirektor
03.12.2022 11:46 Bierhoff und Flick warten auf Neuendorfs Urteil
03.12.2022 10:29 Lahm sorgt sich um Heim-EM: «Mannschaft wirkt führungslos»
03.12.2022 10:24 Platzverweis war es wert: Kameruns Aus mit «besonderem Sieg»
03.12.2022 10:18 Börse Frankfurt-News: Purzelnde Renditen (Anleihen)
03.12.2022 09:33 EQS-Adhoc: Corestate - Veränderungen im Aufsichtsrat und Vo...
03.12.2022 09:27 Premieren-Sieg im Weltcup für Friedrich in Park City
03.12.2022 09:09 Begeisterung und Erstaunen über Südkorea bei WM
03.12.2022 09:05 IRW-News: Gold Royalty Corp.: Gold Royalty erwirbt 12 neue L...
03.12.2022 09:04 IRW-News: Halo Collective Inc.: Halo ist mit einem Umsatz vo...
03.12.2022 08:51 Lakers gewinnen in Milwaukee auch ohne Schröder
03.12.2022 08:07 Ein Treffen mit der Vergangenheit für US-Spieler Dest
03.12.2022 07:24 Gespräch im Hause Müller: Kandidaten für EM 2024 gesucht
03.12.2022 06:45 Banken und Sparkassen: Girocard bekommt weitere Funktionen
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 03.12.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services