Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
28.09.2022 13:52

EZB-Rat Holzmann: Zinserhöhung um 1,0 Prozentpunkte wäre zu viel

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das österreichische Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Robert Holzmann, hat sich für einen weiteren deutlichen Zinsschritt ausgesprochen. Eine Zinserhöhung um 1,0 Prozentpunkte wäre aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu stark, sagte Holzmann am Mittwoch in einem Interview mit dem Fernsehsender Bloomberg TV. Der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank sprach sich vielmehr für einen weiteren Zinsschritt um 0,75 Prozentpunkte aus, um die hohe Inflation wieder in den Griff zu bekommen.

Damit plädierte Holzmann für eine Fortsetzung der jüngsten Geldpolitik in der Eurozone. Bereits im September hatte die EZB den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte auf zuletzt 1,25 Prozent angehoben, nachdem die Teuerungsrate im Währungsraum bei 9,1 Prozent ein Rekordhoch erreicht hatte. Für die kommenden Monate rechnen Analysten mit zweistelligen Inflationsraten im gemeinsamen Währungsraum. Die nächste Zinssitzung der EZB steht Ende Oktober auf dem Programm. Am Markt wird derzeit eine Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte erwartet.

Die EZB sei im Kampf gegen die Inflation bereit, den Leitzins auf ein Niveau anzuheben, das die weitere konjunkturelle Entwicklung bremse, sagte Holzmann. Seiner Einschätzung nach dürfte das erhöhte Preisniveau noch eine Weile andauern.

Der Notenbanker warnte zudem vor den Folgen breitangelegter staatlicher Hilfen an private Haushalte, um die Folgen der hohen Energiekosten abzumildern. Dies könnte den Bemühungen der EZB im Kampf gegen die hohe Inflation entgegenwirken. Der Chef der Notenbank von Österreich regte vielmehr an, dass die Regierungen der Eurozone die staatliche Unterstützung auf die Schwächsten der Gesellschaft konzentrieren sollen./jkr/bgf/men



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 125     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
27.11.2022 15:05 Staatsbürgerschaftsrecht: Grüne werfen Union verstaubtes W...
27.11.2022 15:03 Kreml wirft Europaparlament Hass auf Russland vor
27.11.2022 15:02 Europapolitiker Weber: Mehr europäische Solidarität für u...
27.11.2022 15:01 Auszahlung von Wohngeld könnte sich monatelang verzögern
27.11.2022 15:00 Ministerpräsident Weil will Streit um Elbschlick in Drei-L?...
27.11.2022 14:58 China: Proteste gegen Lockdown nach Wohnungsbrand in Provinz...
27.11.2022 14:57 Bahn-Vorstand: Schienennetz ist steigender Nachfrage nicht g...
27.11.2022 14:55 Nach russischen Angriffen: 130 000 Menschen in Kiew weiter o...
27.11.2022 14:51 Scholz zeigt trotz Energiekrise Zuversicht für den Winter
27.11.2022 14:47 BVB-Profis Dahoud und Bynoe-Gittens zurück im Training
27.11.2022 14:46 DIHK: Fachkräfte-Einwanderung muss einfacher werden
27.11.2022 14:45 Buschmann: Kriegsverbrechen in Ukraine Thema beim G7-Treffen
27.11.2022 14:44 IW-Studie: Fachkräftemangel gefährdet Energiewende
27.11.2022 14:42 ROUNDUP: Dem Luxushandel ist nicht bange in der Krise
27.11.2022 14:42 Start-up-Kongress in Leipzig - 'multiple Krisensituation'
27.11.2022 14:41 ROUNDUP/'Nieder mit Xi Jinping!': Proteste gegen Corona-Maß...
27.11.2022 14:40 Anti-Regierungsproteste gegen Corona-Maßnahmen in Shanghai
27.11.2022 14:38 Streik bei Österreichs Eisenbahnen - auch Fernreisen betrof...
27.11.2022 14:36 Keine Werbung mehr für Katar in Londoner Bussen und Bahnen
27.11.2022 14:33 Staatssekretär dringt auf früheren Kohleausstieg in Ostdeu...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
28.11.2022

ENX GROUP LTD
Geschäftsbericht

ONOTERAT AB
Geschäftsbericht

ZOGLO'S INCREDIBLE FOOD CORP.
Geschäftsbericht

YOOMA WELLNESS
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services