Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
15.08.2022 10:34

WDH/ROUNDUP: Hellofresh mit massivem Kundenrückgang - wichtigster Markt USA

(Im zweiten Satz des ersten Absatzes wurde das Wort "als" gestrichen. Im letzten Satz des dritten Absatzes wurde das Wort "Quartal" ergänzt. Im ersten Satz des fünften Absatzes wurde das Wort "das" gestrichen und ein überflüssiger Buchstabe gelöscht. Im ersten Satz des siebten Absatzes wurde das Wort "sich" ergänzt.)

BERLIN (dpa-AFX) - Der Kochboxenversender Hellofresh hat infolge der eingetrübten Konsumlaune deutlich an Kunden verloren. Zwar stieg die Zahl der aktiven Kunden im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 4 Prozent auf acht Millionen, allerdings sind das über 500 000 weniger als noch in den Monaten Januar bis März. Konzernchef Dominik Richter versuchte die Entwicklung zu relativieren: "Das zweite Quartal ist erfahrungsgemäß immer schwächer als das erste", sagte er in einer Telefonkonferenz mit Journalisten am Montag. Kurz nach Börseneröffnung legte die Hellofresh-Aktie um 8 Prozent zu.

Im vergangenen Jahr habe der Dax-Konzern zudem zwischen den ersten beiden Quartalen davon profitiert, dass Menschen noch wegen der Corona-Pandemie häufiger zu Hause waren und entsprechend Kochboxen bestellten. Und auch, dass das zweite Quartal in Vor-Corona-Zeiten schwächer war als das erste, stimmt. Allerdings sank die Zahl der aktiven Kunden damals nicht so stark wie im zweiten Quartal 2022.

Als aktive Kunden zählt der Konzern Menschen, die innerhalb der vergangenen drei Monate ab Ende des entsprechenden Quartals mindestens eine Box erhalten haben. Dazu zählen neben regulären Bestellungen auch Neu- und Testkunden. In den USA drehten vom ersten zum zweiten Quartal unter dem Strich rund 220 000 Menschen Hellofresh den Rücken zu, in den restlichen Märkten waren es kumuliert gar 300 000.

Auch die Summe an Bestellungen konzernweit ging zurück: Waren es im Auftaktquartal des laufenden Jahres noch rund 34,6 Millionen, zählte Hellofresh jetzt noch knapp 32,3 Millionen. Dabei geht mehr als die Hälfte jeweils auf das Konto der USA, die mit Abstand der wichtigste Markt des Konzerns sind: Im zweiten Quartal erzielte Hellofresh mehr als die Hälfte seines Erlöses dort. Dabei entwickelte sich der Umsatz verglichen mit allen anderen Märkten deutlich dynamischer.

Wie wichtig die Vereinigten Staaten für das Unternehmen sind, wird beim operativen Gewinn des zweiten Quartals noch klarer: Während das Berliner Tech-Unternehmen zusammengerechnet in all seinen anderen Märkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang um fast ein Viertel auf 64,8 Millionen Euro hinnehmen musste, legte das US-Betriebsergebnis um fast 23 Prozent auf 112,2 Millionen Euro zu. Insgesamt machte Hellofresh drei Viertel des operativen Gewinns in den USA.

Der Konzernumsatz der Monate April bis Juni stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum um rund ein Viertel auf knapp zwei Milliarden Euro. Dabei halfen neben einer Aufwertung des US-Dollars auch ein Anstieg des durchschnittlichen Bestellwertes und dass Kunden öfter zu Zusatzprodukten griffen.

Allerdings schwächt sich das Wachstum in der Essenslieferbranche seit einigen Monaten ab: Auch andere Unternehmen wie Delivery Hero oder Just Eat Takeaway haben mit der gedämpften Konsumlaune zu kämpfen. Hellofresh muss also noch mehr dafür sorgen, dass Kunden bei der Stange gehalten werden - und erhöhte die Kosten für Werbung in Form von Gutscheinen oder Anzeigen. Mit knapp 16 Prozent des Umsatzes ist das aber noch weniger als vor der Corona-Pandemie. Konzernchef Richter sagte in der Telefonkonferenz, dass er mit einer Reduzierung der Marketingausgaben rechne, je mehr Kunden Hellofresh für sich gewinne.

Im operativen Geschäft musste der Manager gleich an mehreren Baustellen mehr ausgeben. Neben teureren Einkäufen der Lebensmittel und Zutaten nahmen Logistikkosten infolge von Preissteigerungen bei Treibstoffen zu. Doch auch der Ausbau der Produktionsstätten und die damit verbundenen Einführungs- und Anlaufkosten hätten sich bemerkbar gemacht, hieß es.

Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) ging entsprechend um 7,5 Prozent auf 145,9 Millionen Euro zurück. Branchenexperten hatten aber mit einem deutlicheren Rückgang gerechnet. Die dazu gehörende Marge reduzierte sich um 2,6 Prozentpunkte auf 7,5 Prozent. Damit bestätigte das Unternehmen seine vorläufige Zahl zum Quartalsumsatz und konkretisierte die bereits bekannte Spanne für den operativen Quartalsgewinn von 140 bis 150 Millionen Euro. Unter dem Strich verdiente Hellofresh mit 62,5 Millionen Euro gut ein Viertel weniger als noch im Vorjahreszeitraum.

Auch die zuvor gesenkte Jahresprognose bestätigte der Vorstand. Ausgehend vom Vorjahreswert von knapp 6 Milliarden Euro soll der Konzernumsatz 2022 um 18 bis 23 Prozent zulegen. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll auf 460 bis 530 Millionen Euro sinken, nachdem Hellofresh im Vorjahr einen operativen Gewinn von 527,6 Millionen Euro vermeldet hatte.

Mit Blick auf die Jahresprognosen, die - trotz der jüngsten Senkung - zumindest teilweise noch auf dem Niveau der alten Ziele liegen, habe der Hellofresh-Chef nun optimistisch geäußert, erklärte ein Händler. Das dürfte dann auch für das Kursplus am Montag gesorgt haben./ngu/mne/mis



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
DELIVERY HERO SE 35,720 EUR 03.10.22 12:39 Xetra
HELLOFRESH SE 21,160 EUR 03.10.22 12:38 Xetra
JUST EAT TAKEAWAY.CO... 15,000 USD 27.09.22 15:57 FINRA ot...
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 272     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.10.2022 12:48 ROUNDUP: Vodafone will Geschäfte in Großbritannien mit Thr...
03.10.2022 12:44 Kadyrow will minderjährige Söhne für Russland in Krieg sc...
03.10.2022 12:43 TV-Quoten: Wiener Tatort 'Tor zur Hölle' holt viele Mensche...
03.10.2022 12:29 Dax dämmt Verlust ein und erobert 12.000-Punkte-Marke zurück
03.10.2022 12:29 Fehler bei Putins Mobilmachung: Region holt 'Hälfte' der M?...
03.10.2022 12:26 Deutsche Anleihen legen zu
03.10.2022 12:22 Devisen: Euro gibt nach - Britisches Pfund legt zu
03.10.2022 12:21 Aktien Europa: Aktien lassen Freitagsgewinne wieder liegen
03.10.2022 12:18 Medien: Vodafone will Geschäfte in Großbritannien mit Thre...
03.10.2022 12:13 Lemke sieht keinen Anlass für übermäßige Angst vor Atomu...
03.10.2022 12:08 Schmuckbranche im Trend: Wenn es nachhaltig funkelt
03.10.2022 12:02 Aktien Frankfurt: Dax dämmt Verlust ein und erobert 12 000-...
03.10.2022 11:57 Ölpreise ziehen an - Opec+ nimmt Förderkürzung ins Visier
03.10.2022 11:56 AKTIE IM FOKUS: RWE-Zukauf in USA kommt nach Zweifeln doch n...
03.10.2022 11:54 Tischtennis-Team wendet WM-Aus ab - Frauen im Achtelfinale
03.10.2022 11:47 ROUNDUP: Politisches Patt in Bulgarien nach Wahlsieg von bü...
03.10.2022 11:39 Deutschland setzt sich für EU-Sanktionen gegen Iran ein
03.10.2022 11:37 Corona-Pandemie kostet dänischen Staat umgerechnet 16 Milli...
03.10.2022 11:34 ANALYSE-FLASH: UBS hebt Hermes auf 'Buy' und Ziel 1382 Euro
03.10.2022 11:30 Regierung will Herkunftskennzeichnung auch bei Fleisch an de...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 03.10.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services