Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
10.08.2022 16:38

Quarantäne-Urteil für Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten

Bundesarbeitsgericht

Erfurt (dpa) - Arbeitgeber, die für Urlaubsrückkehrer aus Corona-Risikogebieten härtere Quarantäne-Regeln verhängen als von den Behörden vorgesehen, dürfen Beschäftigte grundsätzlich nicht ohne Bezahlung aussperren. Das entschied das Bundesarbeitsgericht am Mittwoch in einem Grundsatzurteil in Erfurt.

Der Kläger, ein Urlaubsrückkehrer aus der Türkei, hatte ein vierzehntägiges Betretungsverbot für seinen Betrieb trotz negativen Corona-Tests erhalten. Den Präzedenzfall für ein weiteres Corona-Urteil des höchsten deutschen Arbeitsgerichts lieferte ein Lebensmittelhersteller aus Berlin.

Der Fall

Der Berliner hatte nach seinem Urlaub im Sommer 2020 in der Türkei, die damals als Corona-Risikogebiet vom Robert Koch-Institut (RKI) eingestuft war, viel unternommen: ein PCR-Test nach Abreise, einen bei Ankunft in Deutschland und noch ein Attest vom Hausarzt. Er sei Covid-19- und beschwerdefrei, wurde ihm bescheinigt.

Trotzdem ließ ihn sein Arbeitgeber nach dem Urlaub nicht in den Betrieb, verlangte zwei Wochen Quarantäne und wollte den Leiter der Nachtreinigung in dieser Zeit nicht bezahlen. Dagegen klagte der Mann - und gewann auch in der höchsten Instanz. Sein Arbeitgeber muss ihm Gehalt nachzahlen - exakt 1512,47 Euro.

Das Urteil

Der Fünfte Senat mit dem Vorsitzenden Richter Rüdiger Linck entschied, dass Unternehmen mit einem Corona-Hygienekonzept, das strengere Regeln als die behördliche Quarantänepflicht vorsieht, Mitarbeiter bei einem Betretungsverbot trotz negativem Corona-Test weiter bezahlen müssen. Der Arbeitgeber schulde «grundsätzlich Vergütung wegen Annahmeverzugs», heißt es in der Entscheidung. «Die Ursache der Nichterbringung der Arbeitsleistung» habe der Arbeitgeber schließlich «selbst gesetzt». Zudem sei dem Kläger nicht die Möglichkeit gegeben worden, durch einen weiteren PCR-Test eine Infektion weitgehend auszuschließen.

Die Regeln des Arbeitgebers

Ein von der Konzernzentrale des auf Tiefkühlprodukte spezialisierten Unternehmens erarbeitetes Hygienekonzept sah vor, dass Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet 14 Tage zu Hause bleiben müssen. Ein einmaliger PCR-Test nach der Rückkehr würde nicht akzeptiert. Der Arbeitgeber informierte die Beschäftigten über Länder, die vom RKI als Risikogebiet eingestuft worden seien, auch die Türkei. Bei einer Quarantäne würden Mitarbeiter ihren Anspruch auf Lohn verlieren.

In dem Arbeitsgerichtsverfahren argumentierte der Arbeitgeber, er habe die betriebliche Quarantäne-Anordnung wegen eines «vergleichsweise hohen Risikos eines falschen negativen Testergebnisses» getroffen.

Was die Behörden sagten

Das zuständige Gesundheitsamt hatte dem Kläger auf seine Anfrage hin mitgeteilt, dass Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten dann von der Pflicht zur Quarantäne ausgenommen seien, wenn sie einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen könnten. Es berief sich auf die Verordnung des Landes Berlin von Juni 2020. Vorzulegen sei ein ärztliches Attest nebst aktuellem Laborbefund.

Der juristische Aspekt

Juristisch ging es darum, ob der Kläger ordnungsgemäß seine Arbeitskraft angeboten hat, diese aber vom Arbeitgeber zu Unrecht nicht angenommen wurde. Daraus ergeben sich Verpflichtungen zur Lohnzahlung oder nicht. Juristen sprechen von «Annahmeverzug».

Was derzeit gilt

Nach Angaben des RKI gibt es seit Anfang Juni 2022 nach Änderung der Coronavirus-Einreiseverordnung nur noch die Kategorie der Virusvariantengebiete. Die Kategorie der Hochrisikogebiete sei entfallen. Rückkehrer brauchten grundsätzlich keinen Nachweis mehr, «dass sie geimpft, genesen oder getestet sind, sofern die Einreise nicht aus einem Virusvariantengebiet erfolgt».



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 467     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
27.09.2022 06:20 Gebäckhersteller Lambertz sieht Arbeitsplätze in großer ...
27.09.2022 06:19 Hurrikan 'Ian' gewinnt an Stärke und zieht Richtung Kuba un...
27.09.2022 06:19 Betriebsratschef von Daimler Truck besorgt um Industriestan...
27.09.2022 06:18 Atomprogramm: IAEA-Chef spricht mit Teheran über Sicherheit...
27.09.2022 06:17 Chef der Interamerikanischen Entwicklungsbank muss Posten r?...
27.09.2022 06:17 Heizen wird noch einmal deutlich teurer - auch Holz betroff...
27.09.2022 06:15 ROUNDUP/Selenskyj: Moskau zögert Niederlage heraus - Die ...
27.09.2022 06:15 BER-Betreiber rechnen für langes Wochenende mit 290 000 Pa...
27.09.2022 06:14 Atomdrohungen: USA warnen Moskau vor außerordentlichen Kons...
27.09.2022 06:13 Merz sieht 'Sozialtourismus' von Ukrainern nach Deutschland
27.09.2022 06:11 EQS-News: HIAG Capital Market Day 2022 - Vertiefter Einblick...
27.09.2022 06:11 RKI registriert 89 282 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei...
27.09.2022 06:10 Arbeitgeber kritisieren geplante 'zeit'
27.09.2022 06:10 Umfrage: Lust am Arbeiten schwindet
27.09.2022 06:07 Unternehmen stellen Verwaltung ein schlechtes Zeugnis aus
27.09.2022 06:05 WOCHENVORSCHAU: Termine bis 10. Oktober 2022
27.09.2022 06:05 TAGESVORSCHAU: Termine am 27. September 2022
27.09.2022 05:50 Volkswagen-Betriebsrat informiert über Entwicklung im Werk ...
27.09.2022 05:49 Weltleitmesse WindEnergy startet erstmals mit Wasserstoff-Ko...
27.09.2022 05:42 Auch Holz betroffen: Heizen wird noch einmal deutlich teurer
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
27.09.2022

GIGASET AG
Veröffentlichung des Halbjahresberichtes

VERBIO VEREINIGTE BIOENERGIE AG
Finanz-Analystenkonferenz

VERBIO VEREINIGTE BIOENERGIE AG
Veröffentlichung des Jahresberichtes

Italien
Außenhandelsvolumina

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services