Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
10.08.2022 13:03

Reisebranche lässt Corona-Krise zunehmend hinter sich

Tourismus

Frankfurt/Main (dpa) - Nach zwei harten Corona-Jahren feiert die Reisebranche ein Comeback. Der Deutschland-Tourismus und Veranstalter profitieren von der Reiselust der Menschen, die bislang auch nicht durch die rekordverdächtige Inflation getrübt wird. «Es gibt nach mehr als zwei Jahren Pandemie enorm viel aufgestaute Reiselust», berichtet beispielsweise Ingo Burmester, Zentraleuropa-Chef von DER Touristik. Trotz rasant gestiegener Energiekosten müssen sich Sonnenhungrige nach Einschätzung von Branchen-Vertretern in der Wintersaison 2022/23 derzeit nicht auf große Preissprünge bei Pauschalreisen einstellen.

Hotels, Pensionen, Campingplätze und Co. in Deutschland sind zunehmend auf Erholungskurs. Im Juni lagen die Übernachtungszahlen insgesamt nur noch um 3,4 Prozent unter dem Niveau des Juni 2019. Die Lücke zum Vorkrisenniveau ist seit Jahresbeginn 2022 beständig kleiner geworden. «Inwiefern die gestiegenen Lebenshaltungskosten die Reiselust im Herbst und Winter beeinflussen werden, bleibt abzuwarten», sagte Norbert Kunz, Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes (DTV).

Der weltgrößte Reisekonzern Tui rechnet in diesem Sommer mit Urlauberzahlen nahe dem Vorkrisen-Niveau. Derzeit haben die Buchungen den Angaben zufolge mit 11,5 Millionen Gästen rund 90 Prozent des Niveaus von 2019 erreicht. Das Sommerquartal werde dank der höheren Reisepreise das umsatzstärkste in der Firmengeschichte, sagte der scheidende Konzernchef Fritz Joussen. «Die Krise ist damit abgehakt.»

Veranstalter Alltours hat im laufenden Geschäftsjahr nach eigenen Angaben bereits das Vorkrisenniveau überschritten. «In der aktuellen Sommersaison verzeichnen wir einen Anstieg von 10 Prozent bei den Gästen und ein Umsatzplus von über 20 Prozent», berichtete Alltours-Inhaber Willi Verhuven. «Denn unsere Kundinnen und Kunden gönnen sich mehr, buchen höherwertige Hotels und mehr All-inclusive Angebote.»

FTI-Chef Ralph Schiller sieht insbesondere ein Comeback der Pauschalreise. «Rechnet man es anhand des Trends hoch, werden in diesem Geschäftsjahr bei uns im Schnitt 15 Prozent mehr Pauschalreisen als noch vor der Pandemie gebucht werden», sagte der Manager jüngst. In den jüngsten Monaten habe die Nachfrage sogar um bis zu 25 Prozent höher als im Vergleichszeitraum 2018/19 gelegen.

«Hohe Inflation begünstigt tendenziell die Pauschalreise»

Auf Preissprünge in der bevorstehenden Wintersaison müssen sich Urlauberinnen und Urlauber DER Touristik-Manager Burmester zufolge bei dem Veranstalter trotz der deutlich gestiegenen Energiepreise aktuell nicht einstellen. «Derzeit zeichnet sich ein weitgehend preisstabiles Bild ab», sagte Burmester. Hotel- und Flugkapazitäten für die Wintersaison 2022/23 wurden wie in der Branche üblich bereits vor Monaten zu damaligen Preisen und damit entsprechend günstiger eingekauft.

«Bei hoher Inflation kaufen wir als Veranstalter im Schnitt günstiger ein als Buchungsportale, die Preise zum aktuellen Zeitpunkt verlangen. Die hohe Inflation begünstigt tendenziell also die Pauschalreise», erläuterte Burmester. Alltours-Inhaber Verhuven spricht von einem moderaten Anstieg der Preise für den Winterurlaub von bisher durchschnittlich drei Prozent.

Für Unmut sorgt bei manchem Touristik-Manager das Chaos an den Flughäfen zur Hauptreisezeit. «Die Airlines haben Anfang des Jahres für den Sommer viel mehr Flüge angeboten, als sie mit ihrem Personal hätten bedienen können. Das ist schon ein bisschen fahrlässig», sagte Ingo Lies, Gründer und Chef von Chamäleon Reisen. Die Flughäfen hätten es ebenfalls laufen lassen.

Lies zufolge gingen bei dem auf nachhaltige Reisen spezialisierten Anbieter vermehrt Anrufe und Mails von Kunden ein, die durch die Situation an den Airports verunsichert gewesen seien. Zudem sei Nachfrage nach den starken Monaten April bis Juni mit Buchungen weit über dem Vor-Coronaniveau ab Ende Juni abgeflacht.

Nach Einschätzung von FTI-Chef Schiller war der aktuelle Urlaubsreise-Boom zwar schwierig vorherzusehen. Aber: «Fehlende Vorbereitung auf die Haupturlaubszeit und übertriebene Sparmaßnahmen sind unserer Ansicht nach Gründe für die chaotischen Zustände beispielsweise an den Flughäfen.»



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 1.063     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
30.09.2022 12:34 Deutsche Anleihen legen deutlich zu - Beruhigung in Großbri...
30.09.2022 12:32 Truss: Werden russische Annexion ukrainischer Gebiete nie an...
30.09.2022 12:31 Kreml rät zu Zurückhaltung bei Spekulationen um Atomwaffen...
30.09.2022 12:25 EQS-News: MEDIQON Group AG: Veröffentlichung Halbjahresberi...
30.09.2022 12:10 Bund der Steuerzahler kritisiert geplante Hilfspaket-Finanzi...
30.09.2022 12:09 FDP startet Zweitstimmenkampagne für Niedersachsen-Wahl
30.09.2022 12:06 Steinmeier verurteilt bevorstehende Annexion ukrainischer Ge...
30.09.2022 12:05 Taiwan will eigenständige Verteidigungsfähigkeiten ausbauen
30.09.2022 12:03 Aktien Europa: Erholungsansätze nach enttäuschendem Quartal
30.09.2022 12:00 EQS-News: EnviTec Biogas verzeichnet im ersten Halbjahr 2022...
30.09.2022 12:00 EQS-Gesamtstimmrechtsmitteilung: pferdewetten.de AG (deutsch...
30.09.2022 12:00 Formel 1 bleibt im Pay-TV: Sky verlängert Vertrag bis 2027
30.09.2022 11:59 Sky verlängert Vertrag: Kein Formel-1-Rennen im Free-TV
30.09.2022 11:57 ROUNDUP: Moskau verdächtigt Washington der Anschläge auf P...
30.09.2022 11:55 Aktien Frankfurt: Neuer Stabilisierungsversuch bei 12 000 Pu...
30.09.2022 11:52 Ukraine-Krieg: Selenskyj lastet Russland Tod von Zivilisten ...
30.09.2022 11:50 Inflation in der Eurozone steigt auf 10 Prozent
30.09.2022 11:50 Norwegen verschärft Kontrollen an der Grenze zu Russland
30.09.2022 11:48 WDH: Kritik aus Italien an deutschem Hilfspaket in Energiekr...
30.09.2022 11:47 ROUNDUP: Gasspeicher gut gefüllt - Speicherverband trotzdem...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
30.09.2022

Japan
Verbrauchervertrauensindex

ROY ASSET HOLDING SE
Veröffentlichung des Halbjahresberichtes

KROMI LOGISTIK AG
Veröffentlichung des Jahresberichtes

GATEWAY REAL ESTATE AG
Veröffentlichung des Halbjahresberichtes

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services