Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
07.07.2022 18:30

Gericht: Auskunftspflicht über Äußerungen von Scholz in Cum-Ex-Affäre

BERLIN (dpa-AFX) - Das Verwaltungsgericht Berlin hat entschieden, dass das Bundeskanzleramt Auskünfte über vertrauliche Äußerungen von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) als Bundesfinanzminister in der Cum-Ex-Affäre geben muss. Das teilte das Gericht auf Anfrage mit. Die Entscheidung in einem Eilverfahren (Az. VG 27 L 36/22) zwischen dem "Tagesspiegel" und dem Regierungsamt ist nach Angaben der Zeitung allerdings noch nicht rechtskräftig. Das Kanzleramt habe dagegen Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg eingelegt. Von der Regierungszentrale lag zunächst keine Stellungnahme vor.

In dem Streit ging es um ein sogenanntes Hintergrundgespräch von Scholz - damals noch Bundesfinanzminister - mit mehreren Journalisten im September 2020 zum Thema der umstrittenen Dividendengeschäfte. Einer der damaligen Gesprächsteilnehmer, ein Journalist, wirft dem Kanzler vor, gelogen zu haben. "Wir wissen nicht, ob das stimmt, was er sagt", sagte der rechtspolitische Korrespondent der Zeitung, Jost Müller-Neuhof, der Deutschen Presse-Agentur. Darum sei das Auskunftsersuchen beim Bundeskanzleramt gestellt worden.

Die Regierung lehnte das jedoch ab. Aus ihrer Sicht besteht kein Recht der Presse, über frühere Tätigkeiten von Scholz als Bundesfinanzminister informiert zu werden. Das Kanzleramt dürfe daher die geforderten Auskünfte zu dem Vorgang verweigern. Neben Scholz hatte auch Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt (SPD) in seiner damaligen Funktion als Finanzstaatssekretär an dem Gespräch teilgenommen.

Das Verwaltungsgericht folgte der Argumentation nicht, sondern verpflichtete das Kanzleramt, über frühere dienstliche Tätigkeiten des Regierungschefs zu informieren. Es sei davon auszugehen, dass die geforderten Informationen beim Kanzleramt vorlägen, argumentierte die 27. Kammer. Es handele sich nicht um ausgeschiedene Mitarbeiter, "zu deren Befragung die vom Auskunftsanspruch betroffene Behörde nach höchstrichterlicher Rechtsprechung nicht verpflichtet werden kann". Es habe sich lediglich die Funktion der beiden Politiker nach der Bundestagswahl am 26. September 2021 verändert.

Die Cum-Ex-Affäre gilt als einer der größten Steuerskandale der deutschen Nachkriegsgeschichte und wird juristisch aufgearbeitet. Die beteiligten Banken und anderen Investoren hatten sich dabei mit einem ausgeklügelten Verwirrspiel von Finanzbehörden Kapitalertragssteuer erstatten lassen, die nie gezahlt wurde. Dafür wurden Aktien mit ("cum") und ohne ("ex") Dividendenanspruch in großen Paketen rund um den Stichtag für die Ausschüttung in rascher Folge hin- und hergeschoben, bis keiner mehr einen Überblick hatte.

Dem Staat entstand geschätzt ein zweistelliger Milliardenschaden. Im Jahr 2012 wurde das Steuerschlupfloch geschlossen. Im Sommer 2021 stellte dann der Bundesgerichtshof fest, dass Cum-Ex-Geschäfte als Steuerhinterziehung zu bewerten sind./mvk/DP/jha



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 779     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
07.08.2022 17:31 Linke warnt vor 'sozialer Katastrophe' wegen explodierender ...
07.08.2022 17:26 ROUNDUP 2/Kölns Baumgart zu Modeste-Wechsel zum BVB: 'Zeitp...
07.08.2022 17:23 WDH/ROUNDUP/Bundesnetzagentur: Menschen müssen noch viel me...
07.08.2022 17:20 Linken-Ostbeauftragter kritisiert starkes Ost-West-Lohngefä...
07.08.2022 17:18 Dressur-WM: Deutsche Equipe nach drei Paaren auf Platz zwei
07.08.2022 17:02 «Gekämpft, gekratzt, gebissen»: BVB schöpft Zuversicht
07.08.2022 16:56 ROUNDUP/'Mündliche Einigung mit dem BVB': Modeste nicht im...
07.08.2022 16:44 'Mündliche Einigung mit dem BVB': Modeste nicht im Kölner...
07.08.2022 16:41 FDP-Generalsekretär: Sanktionen gegen China bei Angriff auf...
07.08.2022 16:33 GESAMT-ROUNDUP: Heikle Lage an ukrainischem AKW - Getreide-...
07.08.2022 16:32 ROUNDUP/Wahlkampf in Italien: Reibereien bei Bildung von Mit...
07.08.2022 16:16 Medienbericht: Wechsel von Werner nach Leipzig perfekt
07.08.2022 16:07 ROUNDUP 2: Bund und Länder ringen um Nachfolger für 9-Euro...
07.08.2022 16:04 Mieterbund warnt: Millionen werden Heizkosten nicht zahlen k...
07.08.2022 15:40 Machtkampf und Sieglos-Serie: Fehlstart für Hannover perfekt
07.08.2022 15:35 ROUNDUP/Familienministerin Paus: Finger von der kalten Progr...
07.08.2022 15:33 ROUNDUP: Moskau und Kiew werfen sich erneut Beschuss von Ato...
07.08.2022 15:32 Wandertag: Klimawandel beeinträchtigt den Wald und die Wand...
07.08.2022 15:31 Russlands Armee meldet Zerstörung von Nato-Militärhilfen i...
07.08.2022 15:30 Verband: Kampf gegen Lehrermangel zur Chefsache machen
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 07.08.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services