Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.05.2022 14:33

SPD pocht auf Klimageld: 'Lindner sollte sich an die Arbeit machen'

BERLIN (dpa-AFX) - Mit seinem Vorstoß eines "sozialen Klimagelds" hat Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) skeptische Reaktionen bei der FDP und heftige Kritik bei der Union ausgelöst. "Zwar ist Entlastung richtig, doch haben wir inzwischen einen wahren Flickenteppich an Maßnahmen", sagte die wirtschaftspolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Julia Klöckner, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. SPD-Fraktionsvize Dagmar Schmidt verteidigte Heils Vorstoß.

"Wir müssen leider mit dauerhaft gestiegenen Kosten für Energie, Lebensmittel und Mobilität rechnen", sagte Schmidt der dpa. "Darum kommt Hubertus Heils Vorschlag für ein soziales Klimageld zur richtigen Zeit." Es gehe darum, kleinere und normale Einkommen zu entlasten und nicht Geld mit der Gießkanne zu verteilen.

Auch in der Ampelkoalition war Heils Vorschlag teils zurückhaltend aufgenommen worden. So hatte FDP-Chef und Finanzminister Christian Lindner gesagt, er sei auf die Finanzierungsideen gespannt. Näher liege eine Reform der Lohn- und Einkommensteuer.

Schmidt entgegnete Lindner: "Den Finanzminister erinnere ich an das zweite Entlastungspaket." Sie zitierte den entsprechenden Beschluss des Koalitionsausschusses vom 23. März: "Um in Zukunft einen einfachen und unbürokratischen Weg für Direktzahlungen an die Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen, wird die Bundesregierung möglichst noch in diesem Jahr einen Auszahlungsweg über die Steuer-ID für das Klimageld entwickeln." Dazu sagte Schmidt an die Adresse Lindners: "Statt nur zu lamentieren, was angeblich alles nicht geht, sollte er sich jetzt an die Arbeit machen."

Klöckner warf der Ampel vor, jeden Tag einen neuen Vorschlag zur Entlastung zu machen. "Wer blickt da noch durch?" Für die, die Unterstützung brauchen, sei das Klimageld zu bürokratisch. Dazu komme: "Wie soll die Summe dem Bürger überwiesen werden? Woher kennt der Staat die Kontonummer jedes einzelnen?"

Nach Heils Vorstellungen sollen Personen, die als Alleinstehende weniger als 4000 Euro brutto und als Verheiratete zusammen weniger als 8000 Euro brutto im Monat verdienen, ab 2023 soziales Klimageld erhalten - finanziert aus den Einnahmen der CO2-Bepreisung. Die Idee hinter dem bereits im Koalitionsvertrag angekündigten Klimageld ist es, steigende Kosten aufgrund der Umstellung auf Erneuerbare Energien sozial abzufedern. Denn wenn Menschen mit geringeren Einkommen im Schnitt weniger CO2 verursachen, profitierten diese bei einem Zusammenwirken von CO2-Preis und Klimageld - während Gutverdiener eher belastet würden.

FDP-Fraktionsvize Johannes Vogel wandte sich in der "Bild am Sonntag" gegen eine Einkommensgrenze beim Klimageld: "Wir müssen die Einnahmen aus dem CO2-Preis den Bürgerinnen und Bürgern als Klimadividende oder Klimageld dauerhaft zurückgeben. Das sollten wir aber möglichst unbürokratisch tun, etwa mit einer Pro-Kopf-Prämie." Davon würden diejenigen mit kleinen Einkommen besonders profitieren.

FDP-Vize Wolfgang Kubicki sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe hingegen, die Verwaltungs- und Bürokratiekosten würden durch eine weitere Transferleistung weiter in die Höhe schnellen, ohne dass diese Aufwendung den Geringverdienern helfe.

Heil hatte ferner eine Erhöhung der Regelsätze in der Grundsicherung im Zuge der Reform des heutigen Hartz-IV-Systems vorgeschlagen, das 2023 durch ein neues Bürgergeld ersetzt werden soll. Dazu sagte FDP-Fraktionschef Christian Dürr der "Bild am Sonntag": "Hier könnten die falschen Anreize gesetzt werden." Konkret forderte er stattdessen Entlastungen bei der Einkommenssteuer./bw/DP/he



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 576     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
14.08.2022 14:24 Studentenwerk zu Inflation: Lage der Studierenden ist dramat...
14.08.2022 14:23 Fünf Jahre Air-Berlin-Pleite - Viele warten noch auf Geld
14.08.2022 14:23 Handelskammertag: Frachtpreise wegen Niedrigwasser deutlich ...
14.08.2022 14:22 Deutsche Bahn: Wlan-Störung wieder behoben
14.08.2022 14:21 Experte: Fracking-Verbot ohne sachliche Grundlage
14.08.2022 14:20 Gasspeicher zu 75 Prozent gefüllt - Erstes Speicherziel err...
14.08.2022 14:19 Energietransporte sollen Vorrang im Bahnverkehr bekommen
14.08.2022 14:19 Mehrwertsteuer auf Gasumlage: Lindner bittet in Brüssel um ...
14.08.2022 14:18 Ministerpräsident Weil erwartet Hilfe für Bedürftige vom ...
14.08.2022 14:17 Rheinpegelstand sinkt weiter
14.08.2022 14:16 Faeser warnt vor Attacken auf Energie-Infrastruktur
14.08.2022 14:15 Früherer Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain ist tot
14.08.2022 13:53 Ruderin Föster gewinnt EM-Bronze im Einer
14.08.2022 13:50 Benzing nach EM-Aus: «Das müssen nun andere erklären»
14.08.2022 13:35 Turnerinnen nach EM-Bronze im emotionalen Auf und Ab
14.08.2022 13:34 EM als neue Chance für deutsche Leichtathletik
14.08.2022 12:54 Wie Habeck nun Energie sparen will
14.08.2022 12:22 Schalker Fans Faustpfand in schwieriger Mission
14.08.2022 12:07 Höhe der Gasumlage wird bekannt - viele offene Fragen
14.08.2022 11:59 Barça-Star Lewandowski erstmals seit 2014 ohne Start-Tor
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 14.08.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services