Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
25.05.2022 19:27

Putin ordnet höheren Sold für russische Soldaten in Ukraine an

MOSKAU (dpa-AFX) - Drei Monate nach Kriegsbeginn hat Kremlchef Wladimir Putin einen höheren Wehrsold für in der Ukraine kämpfende russische Soldaten angeordnet. Putin begründete die Entscheidung am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge damit, dass die Gehälter der im Ausland stationierten Militärs an die Entwicklung des Devisenmarktes gebunden seien und der US-Dollar im Vergleich zum russischen Rubel derzeit schwächele. Wie viel mehr Sold es genau geben soll, war zunächst unklar.

Die ukrainischen Soldaten, die an aktiven Kampfhandlungen gegen die russischen Truppen beteiligt sind, erhalten neben ihrem Wehrsold eine Sonderzulage von Präsident Wolodymyr Selenskyj von 100 000 Hryvnia (rund 3150 Euro) pro Monat oder 3000 Hryvnia pro Tag. Für den Monat Juni sollen 64,5 Milliarden Hryvnia - mehr als zwei Milliarden Euro - ausgezahlt werden, sagte Verteidigungsminister Olexij Resnikow. Eine solche Summe sei 2021 im ganzen Jahr ausgegeben worden.

Der russische Präsident Putin hatte am Mittwoch in einem Moskauer Krankenhaus Soldaten besucht, die bei der "militärischen Spezial-Operation" - wie der Krieg gegen die Ukraine in Russland offiziell genannt wird - verletzt wurden. Staatsmedien veröffentlichten Videos, die zeigen, wie Putin zwei Männern die Hände schüttelt und ihnen gute Besserung wünscht. Einen der beiden Verletzten fragt der Kremlchef, ob er nach seiner Genesung weiter dienen wolle. "Natürlich", antwortet der Mann. "Sie werden es", sagt Putin.

Der Kremlchef kündigte am Mittwoch darüber hinaus für ab dem 1. Juni eine Rentenerhöhung sowie eine Erhöhung des Mindestlohns um jeweils zehn Prozent an. In Russland, wo Altersarmut weit verbreitet ist, beträgt die durchschnittliche Monatsrente damit laut Arbeitsministerium künftig 19 360 Rubel (rund 307 Euro). Insbesondere viele ältere Menschen sind angesichts der Lebensmittelpreise in Sorge. Diese sind seit dem Beginn von Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine in den vergangenen Wochen im Zuge westlicher Sanktionen teils stark gestiegen./haw/DP/stw



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 1.260     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
01.07.2022 22:38 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Deutliche Gewinne vor lange...
01.07.2022 22:26 Aktien New York Schluss: Deutliche Gewinne vor langem Wochen...
01.07.2022 22:17 Pushback-Vorwürfe: EU-Parlamentarier fordert Konsequenzen f...
01.07.2022 22:11 IRW-News: Modern Plant Based Foods Inc.: Snacks from the Sun...
01.07.2022 22:11 IRW-News: The Yumy Candy Company Inc.: Yumy Candy meldet Par...
01.07.2022 22:01 Wütende Demonstranten greifen Parlament im Osten Libyens an
01.07.2022 22:00 ROUNDUP: Afrikanische Schweinepest in einem Betrieb im Emsla...
01.07.2022 21:43 Afrikanische Schweinepest in einem Betrieb im Emsland nachge...
01.07.2022 21:37 Schlimmste Juni-Brände in Brasiliens Amazonasgebiet seit 15...
01.07.2022 21:37 Kiew wirft Russland Attacke auf Schlangeninsel mit Phosphorb...
01.07.2022 21:34 Devisen: Euro verringert Verluste im Einklang mit freundlich...
01.07.2022 21:24 USA kündigen weiteres 820-Millionen-Waffen-Paket für Ukrai...
01.07.2022 21:21 ROUNDUP/Selenskyj: Beschuss von Wohnhaus bei Odessa war gezi...
01.07.2022 21:15 Energieautarkie als Ziel: Neue Ölraffinerie in Mexiko einge...
01.07.2022 20:55 ROUNDUP 2: Botschafter Melnyk nach Aussagen über Nationalis...
01.07.2022 20:45 ROUNDUP: Lauterbach befürchtet 'schweren' Corona-Herbst
01.07.2022 20:38 Lauterbach befürchtet 'schweren' Corona-Herbst
01.07.2022 20:36 BMW in USA mit empfindlichem Verkaufsdämpfer
01.07.2022 20:25 Aktien New York: Wenig bewegt vor langem Wochenende - Wochen...
01.07.2022 20:09 Wirtschaftsjahr 2021/22: Ukraine exportiert trotz Krieg mehr...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
01.07.2022

USU SOFTWARE AG
Ordentliche Hauptversammlung

Italien
Verbraucherpreisindex vorläufige Schätzung

Europäische Union
Umsätze der Industrie

USA
ISM - Einkaufsmanagerindex

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services