Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
25.05.2022 18:10

Greenpeace-Studie: G7 könnten 18 Prozent Erdgas einsparen

BERLIN (dpa-AFX) - Beim Erdgas könnten die sieben großen Industriestaaten einer Greenpeace-Studie zufolge von 2025 an 18 Prozent einsparen. Das entspräche einer Menge, die größer ist als der heutige Gasexport aus Russland, heißt es in dem Papier des Instituts DIW Econ im Auftrag der Umweltorganisation. Darüber berichtete zuerst die "Süddeutsche Zeitung". Das Papier liegt auch der Deutschen Presse-Agentur vor.

Der Erdgasverbrauch der G7-Staaten ließe sich demnach um 264 Milliarden Kubikmeter pro Jahr senken, ohne auf Atomkraft, Biomasse oder Kohle umzusteigen und ohne die Industrieproduktion zu verringern. Funktionieren würde dies laut Studie vielmehr durch den Umstieg von Gasheizungen auf Wärmepumpen bei gleichzeitig beschleunigtem Ausbau von Wind- und Solarenergie und Energiesparen, etwa durch bessere Dämmung oder bessere Fenster in Gebäuden.

Bei industrieller Prozesswärme ginge es um den Umstieg auf große Wärmepumpen und Solarthermie. Die Studie betont auch die Nutzung industrieller Abwärme. "Der Anteil des Energieverbrauchs für Wärmeerzeugung in der EU-Industrie wird auf 70 Prozent geschätzt, und bis zu ein Drittel davon geht als ungenutzte Abwärme verloren", heißt es in dem Papier.

Die für Energie, Klima und Umwelt zuständigen Minister der G7-Staaten treffen sich seit Mittwoch in Berlin. Greenpeace verband die Veröffentlichung der Studie mit dem Appell an die sieben Industriestaaten, sich für eine Initiative zur Senkung des Erdgasverbrauchs zusammenzutun.

Zu vermeiden sei hingegen, vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs Gasimporte aus Russland durch Erdgas aus anderen Regionen zu ersetzen, erklärte Greenpeace-Energieexperte Gerald Neubauer. Dabei bestehe die Gefahr, dass neue Erdgasfelder erschlossen und für Jahrzehnte genutzt würden. "Eine dramatische Verschärfung der Klimakrise wäre die Folge", meinte Neubauer./vsr/DP/ngu



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 474     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.07.2022 01:58 Bundesnetzagentur über ungleiche Gasversorgung
02.07.2022 23:24 DGAP-DD: ENCAVIS AG (deutsch)
02.07.2022 20:42 Bund rüstet sich für möglichen Gasstopp
02.07.2022 20:18 ROUNDUP: Habeck hält Preisexplosion bei einigen Stadtwerken...
02.07.2022 20:14 Serie beendet: Swiatek als nächste Titel-Kandidatin raus
02.07.2022 20:08 ROUNDUP: Ostukraine unter russischem Beschuss - Protest aus ...
02.07.2022 20:07 Deutschland erhält Affenpocken-Impfstoff über EU
02.07.2022 19:56 Prorussische Kämpfer: Lyssytschansker Stadtverwaltung unter...
02.07.2022 19:55 Habeck hält Preisexplostion bei einigen Stadtwerken möglich
02.07.2022 19:54 ROUNDUP: Lauterbach kritisiert Ende der FFP2-Maskenpflicht i...
02.07.2022 19:53 ROUNDUP: Kommt die Corona-Herbstwelle? Rufe nach schneller V...
02.07.2022 19:52 ROUNDUP: Scholz: 'Wir müssen uns unterhaken' - Konzertiert...
02.07.2022 19:50 Britische Regierung lockert Regeln für Landerechte gegen Fl...
02.07.2022 19:48 Pilotenstreik bei Fluglinie SAS erneut verschoben
02.07.2022 19:47 ROUNDUP: Ministerium droht mit Prüfung der Vorkassepraxis b...
02.07.2022 19:45 Afrikanische Schweinepest in einem Betrieb im Emsland nachge...
02.07.2022 19:44 Personalmangel am Flughafen Frankfurt wirkt sich auch auf Fr...
02.07.2022 19:43 Airline-Streikwelle nimmt in Spanien zu
02.07.2022 19:01 Zwei Jahre nach Horror-Crash: Jakobsen triumphiert im Sprint
02.07.2022 18:16 Trauriger Tag: Weltmeister-Pferd tot, Werth disqualifiziert
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 03.07.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services