Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
23.01.2022 15:59

Scholz weist Forderung Moskaus nach Ende der Nato-Erweiterung zurück

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz hat russische Forderungen nach einem Ende der Nato-Osterweiterung zurückgewiesen. "Ein Beitritt weiterer Länder aus dem Osten Europas in die Nato steht aktuell überhaupt nicht auf der Tagesordnung. Was soll da die russische Forderung? Diese Garantie kann es nicht geben", sagte der SPD-Politiker der "Süddeutschen Zeitung". Russland fordert Sicherheitsgarantien und ein Ende der Osterweiterung des westlichen Militärbündnisses Nato, durch die sich Russland bedroht sieht. Die USA und ihre westlichen Verbündeten verlangen ihrerseits einen Rückzug der an der ukrainischen Grenze zusammengezogenen russischen Truppen.

"Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, wie sie die Schlussakte von Helsinki meint, kann es nur geben, wenn es nicht die Vorstellung von Einflusszonen gibt, in denen Länder nicht selbst über ihre eigene Entwicklung bestimmen dürfen", fügte Scholz in dem Interview hinzu. Zur aktuellen Situation sagte er: "Wir sind in einer sehr ernsten Lage." Es sei nicht zu übersehen, dass einhunderttausend Soldaten und viel Militärgerät von Russland entlang der Grenze zur Ukraine zusammengezogen worden sei.

Scholz sprach von einer Bedrohung für Frieden und Sicherheit in Europa. "Dass Grenzen nicht infrage gestellt werden, gehört zu den Errungenschaften der Entspannungspolitik und der Verständigungen nach 1990, genauso wie die territoriale Integrität der Länder. Das bedeutet, dass wir nicht mit Gewalt nationale Grenzen verschieben, nur weil in alten Büchern vielleicht andere Grenzen verzeichnet sind. Recht und Regeln müssen gelten und nicht militärische Macht."

Der Kanzler bekräftigte, "dass es hohe Kosten haben würde für Russland, wenn es eine militärische Aggression gegen die Ukraine gibt". Auf Nachfrage, welche das sein könnten, sagte er: "Im Kreise der Verbündeten verständigen wir uns, wie mögliche Maßnahmen aussehen. Das ist gut. Wir müssen handlungsfähig sein im Falle eines Falles. Und das werden wir sein."/jr/DP/edh



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 416     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
22.05.2022 02:09 US-Hersteller bedauert dramatischen Engpass bei Babynahrung
22.05.2022 00:25 Siemens Energy will Winkrafttochter Gamesa von Börse nehmen
21.05.2022 23:57 Medizinischer Notfall vor Siegerehrung nach DFB-Pokalfinale
21.05.2022 23:54 Leipzig gewinnt DFB-Pokal - Medizinischer Notfall im Stadion
21.05.2022 22:54 Siemens Energy will Winkrafttochter Gamesa ganz übernehmen
21.05.2022 22:01 DGAP-Adhoc: Siemens Energy AG: Freiwilliges Kaufangebot in b...
21.05.2022 21:57 Fix: Mbappé verlängert Vertrag bei PSG
21.05.2022 19:32 Leipzig startet mit Forsberg - Freiburg mit Dreierkette
21.05.2022 19:02 Kurz vor French Open: Kerber feiert Titel in Straßburg
21.05.2022 18:06 Deutschland bei WM fix im Viertelfinale
21.05.2022 17:57 DGAP-DD: Viscom AG (deutsch)
21.05.2022 17:33 Yates holt Giro-Tagessieg in Turin - Carapaz übernimmt Rosa
21.05.2022 17:28 Leclerc holt Pole Position in Barcelona
21.05.2022 17:25 ADAC startet bundesweite Fahrrad-Pannenhilfe
21.05.2022 16:31 Vettel scheidet in Barcelona-Qualifikation früh aus
21.05.2022 15:50 Russland stoppt Gaslieferung an Finnland - Streit um Zahlung
21.05.2022 15:22 Leipzigs und Freiburgs Final-Schlüsselspieler
21.05.2022 15:16 Mäzen Hopp kritisiert TSG-Team: «Inakzeptabel, peinlich»
21.05.2022 15:05 DGB und Union: Entlastung auch für Rentner und Studenten
21.05.2022 14:52 Favre vor Gladbach-Comeback: Das spricht für den Schweizer
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 22.05.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services